Video

Dirk Schuster bittet Darmstadt um seine Freigabe, der Wechsel zum FC Augsburg nimmt Konturen an. Schon im Oktober verrät er bei SPORT1 seinen Plan.

Der Wechsel von Dirk Schuster zum FC Augsburg rückt näher.

Wie der SV Darmstadt 98 am Mittwoch bestätigte, hat Schuster seinen bisherigen Arbeitgeber zusammen mit seinem Co-Trainer Sascha Franz um die Freigabe gebeten.

"Wir befinden uns jetzt in einem Prozess, den wir analysieren werden", sagte Präsident Rüdiger Fritsch zu SPORT1. "Und das werden wir die nächste Zeit tun."

Fritsch will sich "vor dem Hintergrund der Vertragslaufzeit bis 2018" mit Schusters Freigabewunsch "auseinandersetzen", aber es kann also noch etwas dauern, bis Einigung erzielt ist.

Schuster spricht von höheren Aufgaben

Schon im Oktober 2015 hatte Schuster betont, dass er sich einen Wechsel zu einem anderen Klub vorstellen könne.

"Als Spieler und als Trainer willst du immer das Höchste erreichen. Als Spieler Nationalspieler sein. Das habe ich erreicht. Als Trainer irgendwann mal in der Bundesliga ankommen - hat auch geklappt", sagte der Coach im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1.

Man wünsche sich "natürlich auch, dass es noch ein Stückchen weiter nach oben geht. Dass man sich selbst weiterentwickelt und man irgendwann auch mal einen Verein trainieren wird, der vielleicht höhere Ambitionen hat als Darmstadt."

Einigung der Klubs steht aus

SPORT1 hatte am Dienstag schon berichtet, dass sich der FCA um Schuster bemüht.

SPORT1 erfuhr weiter aus dem Umfeld von Schuster, dass noch nichts fix sei, weil der Verein und Augsburg noch keine Einigung erzielt hätten. Schuster befindet sich aktuell mit seiner Familie im Urlaub.   

Video

Der FCA ist auf der Suche nach einem neuen Trainer, weil Markus Weinzierl nach vier Jahren erfolgreicher Arbeit vor einem Wechsel zu Schalke 04 steht.

Runjaic Kandidat als Schuster-Nachfolger?

Als Nachfolger für Schuster dürfte in Darmstadt nach SPORT1-Informationen Kosta Runjaic ein Thema werden.

Der Ex-Coach von Zweitligist 1. FC Kaiserslautern lebt in der Nähe von Darmstadt, ist aktuell ohne Job. Im September 2015 legte er beim FCK sein Amt nieder. Von 2010 bis 2012 war Runjaic bereits Trainer bei den "Lilien" und hatte eine erfolgreiche Zeit am Böllenfalltor. 

2012 stieg er mit den Darmstädtern in die 3. Liga auf.  

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel