Video

Borussia Dortmund erteilt Pierre-Emerick Aubameyang ein Wechselverbot. Der Wechsel von Raphael Guerreiro ist derweil wohl perfekt. BVB-Boss Watzke spricht über den Umbruch.

Borussia Dortmund hat Pierre-Emerick Aubameyang ein Wechselverbot auferlegt. Wie die Bild berichtet, bekommt der Gabuner auch bei einem Angebot über 70 Millionen Euro keine Freigabe für einen Transfer. Zuletzt war von einem Interesse Manchester Citys berichtet worden.

Die Abgänge von Mats Hummels (zum FC Bayern) und Ilkay Gündogan (zu ManCity) sind genug für den BVB. Sollte auch noch Henrikh Mkhitaryan gehen (siehe Eintrag von 10.30 Uhr), soll hochkarätiger Ersatz verpflichtet werden.

Außerdem ist der Wechsel von Raphael Guerreiro laut Sport Bild und L'Equipe perfekt. Der portugiesische Linksverteidiger (22) unterschreibt beim BVB einen Vertrag bis 2020, sein Verein FC Lorient (Frankreich) kassiert zwölf Millionen Euro Ablöse. Bei entsprechenden Erfolgen kann sich diese noch auf 14 Millionen erhöhen.

"Wir wissen, dass wir dieses Jahr einen Umbruch machen müssen. Unser Manager Michael Zorc hat alles sehr gut vorbereitet, und wir sind derzeit mitten in der Umsetzungs-Phase", stellt BVB-Boss Hans-Joachim Watzke klar.

Zudem könne er die Erwartungshaltung, dass die Borussia den FC Bayern angreifen solle, nicht verstehen. "Wir haben jetzt sechsmal große Hoffnung verpflichtet. Wenn wir die Erneuerung wie erhofft gut bewerkstelligen, haben wir in den nächsten Jahren mit hochtalentierten Spielern eine großartige Perspektive", meinte Watzke.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel