vergrößernverkleinern
Andre Schubert führte Gladbach im Vorjahr auf Rang vier
Andre Schubert führte Gladbach im Vorjahr auf Rang vier © Getty Images

Borussia Mönchengladbach startet in die Vorbereitung zur neuen Bundesliga-Saison. Drei Neuzugänge sind bereits mit dabei, Jannik Vestergaard fehlt noch.

Borussia Mönchengladbach hat sich am Mittwoch erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Der Vierte der Vorsaison startete knapp acht Wochen vor dem Saisonstart in die Vorbereitung zur Fußball-Bundesliga.

Unter den 20 Spielern, die Trainer Andre Schubert auf dem Platz willkommen hieß, waren auch Rückkehrer Christoph Kramer (Bayer Leverkusen) und die weiteren Neuzugänge Tobias Strobl (1899 Hoffenheim) und Laszlo Benes (MSK Zilina).

"Es ist schön, wieder hier zu sein und vertraute Gesichter zu sehen. Die Atmosphäre in der Mannschaft ist sehr angenehm", sagte Kramer.

Vestergaard fehlt noch

Noch nicht dabei war Jannik Vestergaard (Werder Bremen), auch die Schweizer EM-Teilnehmer Yann Sommer und Nico Elvedi fehlen zunächst. Mahmoud Dahoud, Ibrahima Trore, Andreas Christensen und Fabian Johnson stoßen ebenfalls später zum Team, Marvin Schulz und Andre Hahn fehlten krankheitsbedingt.

Nicht mitmischen können in der Saisonvorbereitung Josip Drmic (Reha nach traumatischem Knorpelschaden) und das von PSG an den Niederrhein gewechselte Abwehrtalent Mamadou Doucoure (Muskelbündelriss).

Die Gladbacher, die mit Markus Müller neben Sportwissenschaftler Alexander Mouhcine einen neuen Athletiktrainer haben, führten am Dienstag bereits den Laktattest durch.

"Irre": Kramer begeistert von Spielplan

"Ich habe einen Kader mit vielen Spielern auf gutem Niveau", sagte Schubert, der zum ersten Mal als Gladbacher Cheftrainer die Saisonvorbereitung bestreitet. Das erste Testspiel bestreitet sein Team am Samstag beim VfL Rhede.

Ernst wird es für die Borussia bereits am 16./17. August mit dem Playoff-Hinspiel zur Champions League. Am ersten Bundesliga-Wochenende empfängt Mönchengladbach Bayer Leverkusen.

"Diese Partie ist gleich eine große Aufgabe", sagte Sportdirektor Max Eberl. Kramer fiebert der Partie gegen seinen Ex-Klub entgegen: "Direkt zum Start gegen Leverkusen zu spielen, ist schon irre. Solche Geschichten schreibt nur der Fußball."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel