vergrößernverkleinern
Eintracht Frankfurt v 1. FC Nuernberg - Bundesliga Playoff Leg 1
Marco Russ hatte trotz seiner Erkrankung noch in der Relegation für Frankfurt gespielt © Getty Images

Die Behandlung des an Krebs erkrankten Verteidigers verläuft positiv, eine weitere Chemotherapie ist nicht nötig - eine Rückkehr in den Sport ist dennoch weit entfernt.

Der an Krebs erkrankte Verteidiger Marco Russ von Eintracht Frankfurt hat seine Chemotherapie abgeschlossen.

Wie sein Trainer Nico Kovac bestätigte, sei die Behandlung beendet. "Er hat seine zweite Chemo hinter sich. Das Positive ist, eine dritte Chemo braucht er nicht", sagte Kovac in der Bild.

Auf eine Rückkehr in den Fußball muss der 30-Jährige aber warten. "Wir hoffen, dass er in drei, vier Monaten langsam wieder mit dem Sport beginnen kann", so der Eintracht-Trainer.

Sein Verein stärkt ihm in der schweren Phase seines Lebens immer wieder den Rücken, will den Vertrag mit dem Innenverteidiger vorzeitig verlängern.

Der neue Sportvorstand Fredi Bobic bejahte die Frage danach in einem Interview mit der Zeitung Die Welt. "Er weiß, dass er einen verlässlichen Partner hat. Das stehen wir zusammen mit ihm durch", sagte Bobic.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel