vergrößernverkleinern
3rd Place Match - Audi Quattro Cup 2015
Naby Keita wurde in Österreich zum Spieler der Saison gewählt © Getty Images

Der Bundesliga-Aufsteiger legt für Österreichs Spieler der Saison viel Geld auf den Tisch. RB-Sportdirektor Ralf Rangnick kommt aus dem Schwärmen kaum heraus.

Der Weg von Salzburg nach Leipzig bleibt ein kurzer: Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig hat Spielmacher Naby Keita vom österreichischen Meister FC Red Bull Salzburg verpflichtet.

Der 21 Jahre alte Spielmacher erhält bei den Sachsen einen Vertrag bis 2020. Erst Anfang Juni hatte Leipzig Defensiv-Allrounder Benno Schmitz (21) aus Salzburg geholt.

"Naby Keita hat in der abgelaufenen Spielzeit mit seinen Leistungen maßgeblich zum erneuten Double-Erfolg von Salzburg beigetragen und war dort ein absoluter Schlüsselspieler", sagte Sportdirektor Ralf Rangnick und ergänzte:

"Wir freuen uns sehr, dass sich Naby Keita trotz vieler Anfragen von europäischen Top-Klubs für uns entschieden hat und hier in Leipzig die nächsten Entwicklungsschritte zurücklegen möchte. Er passt mit seiner Dynamik, seinen herausragenden technischen und taktischen Fähigkeiten sowie seinem Charakter ideal zu uns und unserer jungen Mannschaft."

Keita, 17-maliger Nationalspieler aus Guinea, kam in der vergangenen Saison auf zwölf Tore und acht Vorlagen und wurde anschließend zum Spieler der Saison gewählt.

Über die Ablösesumme vereinbarten beide Klubs Stillschweigen, laut kicker liegt sie bei zehn Millionen Euro. Bei entsprechenden Erfolgen kann die Ablöse auf bis zu 12,5 Millionen wachsen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel