Video

München und Landshut - David Alaba verliert durch Mario Götzes Abgang einen guten Kumpel, kann dessen Entschluss aber nachvollziehen. Auch Philipp Lahm zeigt Verständnis - und warnt vor dem BVB.

Ein letztes Mal zelebrierten David Alaba und Mario Götze ihren gemeinsamen Jubel am 34. Spieltag.

Mit ausgebreiteten Armen standen sich die beiden beim 3:1-Sieg des FC Bayern gegen Hannover 96 gegenüber. Die Blicke gen Himmel gerichtet, bejubelten sie Götzes zwei letzte Tore im Trikot des Rekordmeisters. Ein Bild, das der Vergangenheit angehört - weil es in der Vergangenheit nur allzu selten zu sehen war.

Alaba bedauert Abschied seines Kumpels

"Für mich persönlich ist es sehr schade, weil ich mich sehr gut mit ihm verstanden habe - auch außerhalb des Platzes", bedauert Alaba den Abschied seines Kumpels.

Nach drei sportlich unbefriedigenden Jahren hat Götze das Kapitel München geschlossen und ist zu seinem Heimatverein Borussia Dortmund zurückgekehrt. Eine Entscheidung, die bei seinen ehemaligen Teamkollegen auf Verständnis stößt.

So auch bei seinem Spetzl Alaba. "Die Entscheidung hat er so getroffen. Ich wünsche ihm natürlich alles, alles Gute und nur das Beste", sagte der Österreicher nach dem 3:0-Testspielsieg der Münchner bei der SpVgg Landshut.

Video

Lahm versteht Götze "absolut"

Die Frage, warum es Götze bei den Bayern letztlich nicht gepackt hat, kann Philipp Lahm "nicht so wirklich beantworten". "Ich habe mich mit Mario sehr gut verstanden und finde, dass er ein sehr, sehr feiner Mensch ist. Dazu ein überragender Fußballer, darüber brauchen wir nicht zu reden", sagte der Bayern-Kapitän im Gespräch mit SPORT1.

Götzes Rückkehr zum BVB ist auch für Lahm nachvollziehbar. "Er hat ja jetzt selbst gesagt, wie er die Situation gesehen hat. Dann muss man den Spieler auch verstehen, wenn er wechseln will. Das verstehe ich absolut", ergänzte der 32-Jährige.

Video

Neben Götze hat der BVB mit Andre Schürrle, Europameister Raphael Guerreiro, dem Barca-Verteidiger Marc Bartra, sowie den Talenten Emre Mor, Ousmane Dembele und Mikel Merino auf dem Transfermarkt einen Großeinkauf getätigt.

"Dortmund wird ein arger Konkurrent"

In Lahms Augen sind die Dortmunder damit trotz der Abgänge von Mats Hummels, Ilkay Gündogan und Henrikh Mkhitaryan gut aufgestellt.

"Sie hatten jetzt Abgänge, die ihnen mit Sicherheit weh getan haben, haben jetzt aber gut nachgelegt", findet Lahm.

"Sie werden wieder eine gute Mannschaft aufs Feld bringen. Dazu haben sie einen sehr, sehr guten Trainer mit Thomas Tuchel. Im Umfeld passt alles. Sie werden ein arger Konkurrent für uns auch diese Saison sein."

Alaba hat die Dortmunder im Kampf um den Meistertitel sowieso auf dem Zettel: "Sie wollen es uns nicht einfach machen. Und wir wollen dagegenhalten."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel