vergrößernverkleinern
DFB Cup Final 2016 - Gala Evening
Hans-Joachim Watzke hält viel von Karl-Heinz Rummenigge vom FC Bayern München © Getty Images

Der BVB-Boss äußert sich über das Verhältnis zum Ligakonkurrenten FC Bayern München. Derzeit freue er sich über die Harmonie - von Dauer werde diese aber nicht sein.

Hans-Joachim Watzke, Chef von Borussia Dortmund, hat sich über das derzeit gute Verhältnis seines Vereins zum Konkurrenten FC Bayern München geäußert – allerdings glaubt er nicht, dass die friedliche Stimmung von Dauer ist.

Über die vorerst eingekehrte Harmonie freut er sich dennoch. "Das ist gut so. Wenn man wie wir 2013 das Champions-League-Finale gegeneinander spielt, kann man ja nicht so tun, als ob man nicht in Konkurrenz zueinander steht. Aber beide Seiten haben erkannt, dass es für den deutschen Fußball wichtig ist, wenn wir in die gleiche Richtung laufen", sagte Watzke in der Bild am Sonntag.

Mit allzu viel Ruhe bräuchte man aber nicht rechnen. "Wir werden uns sicher auch wieder streiten. Da kann man hundertprozentig die Uhr nach stellen, weil ich so veranlagt bin, dass ich keiner im Sinne des BVB notwendigen Auseinandersetzung aus dem Weg gehe", so der BVB-Boss.

Video
teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel