vergrößernverkleinern
FC Schalke 04 - General Assembly
Hat auf Schalke das sportliche Sagen: Manager Christian Heidel © Getty Images

Der Manager übt scharfe Kritik an den Begebenheiten im Umfeld der Mannschaft. Auf die Unterstützung eines Verbündeten kann er jedoch auch in Notsituationen bauen.

Christian Heidel, neuer Manager bei Schalke 04, empfindet die Königsblauen als "nicht mehr bundesligatauglich". Zumindest was die Begebenheiten im Umfeld der Mannschaft angeht. 

Video

Im Interview mit dem Magazin 11freunde kritisierte Heidel: "Die medizinischen Einrichtungen, die Möglichkeiten zur Spielanalyse oder die Räumlichkeiten für die Mannschaft sind hier in den vergangenen Jahren für nicht so wichtig erachtet worden. Es gab nicht mal einen Besprechungsraum für die Mannschaft."

Tönnies stellt Flugzeug bereit

Zumindest auf Klubboss Clemens Tönnies scheint sich der Nachfolger von Horst Heldt jedoch verlassen zu können.

Bezogen auf den Wechsel von Breel Embolo merkte Heidel an, dass der Transfer ohne Tönnies nicht zustande gekommen wäre. 

"Für den Embolo-Transfer musste ich einmal schnellstens nach Montpellier reisen, aber es gab keine normalen Flugmöglichkeiten mehr. Ein Anruf bei Tönnies und zwei Stunden später war sein 'Moped', wie er es nennt, da: Es hat zwei Flügel und Düsen", sagte Heidel. 

Dass Tönnies ihm seinen Privatflieger zur Verfügung stellte, wertet Heidel als Zeichen: "Er lässt mich machen und hat Verständnis für meinen Weg."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel