vergrößernverkleinern
Michael Reschke (l., mit Uli Hoeneß) war vor seiner Zeit bei Bayern 35 Jahre lang für Bayer Leverkusen tätig
Michael Reschke (l., mit Uli Hoeneß) war vor seiner Zeit bei Bayern 35 Jahre lang für Bayer Leverkusen tätig © Imago

Die Spekulationen um einen Wechsel von Michael Reschke zu Manchester City haben ein Ende. Der Technische Direktor des FC Bayern fällt eine Entscheidung.

Michael Reschke bleibt dem FC Bayern München erhalten und beendet alle Spekulationen über einen Wechsel zu Manchester City.

"Die Gerüchte sind aufgekommen, weil ich ein enges und außergewöhnliches Verhältnis zu Pep Guardiola hatte. In den letzten zwei Jahren ist eine echte Freundschaft entstanden. Aber Pep hätte mich nie angesprochen", erklärte Reschke beim Audi-Event des FCBB Business Circle laut "Spox.com".

Video

Kein Angebot von ManCity

"Es gibt kein Angebot von Manchester City. Ich habe ein sehr enges Vertrauensverhältnis zu Karl-Heinz Rummenigge, Uli Hoeneß und vielen weiteren Mitarbeitern beim FCB. Zudem habe ich einen Vier-Jahresvertrag beim FC Bayern unterschrieben, den ich unbedingt erfüllen möchte. Für mich gibt es überhaupt keine Alternative zu Bayern München", führte Reschke weiter aus.

Der Technische Direktor des Rekordmeisters war zuletzt in aller Munde. Nach dem Rücktritt von Matthias Sammer wurde der Kaderplaner der Bayern als dessen Nachfolger gehandelt, bei Manchester City wurde Reschke von den englischen Medien ins Gespräch gebracht.

Der 58-Jährige, der eine enge Freundschaft mit Guardiola pflegt, sollte zusammen mit dem ehemaligen Bayern-Coach angeblich den Kader der "Citizens" zusammenstellen.

Reschke lobt Ancelotti

Mit dem neuen Trainer Carlo Ancelotti habe sich Reschke bereits getroffen und ausgetauscht, sagte er.

"Wir hatten von Anfang an eine total gute Basis. Er besitzt eine sensationelle Ausstrahlung. Seine Gelassenheit und Fokussierung haben mich beeindruckt", sagte Reschke.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel