vergrößernverkleinern
SV Darmstadt 98 v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
Peter Niemeyer spielt seit Anfang August 2015 beim SV Darmstadt 98. © Getty Images

Peter Niemeyer befürchtet mit dem aktuellen Team den Abstieg von Darmstadt 98 und hofft auf Verstärkungen. Gerade der Abgang von Sandro Wagner schmerze - auch neben dem Platz.

Abräumer Peter Niemeyer befürchtet, dass der Kader von Darmstadt 98 zu schlecht bestückt ist, um die zweite Saison in der Bundesliga erfolgreich zu bestehen und hofft gleichzeitig auf weitere Neuzugänge.

"Diese Leistung noch mal hinzubekommen, das ist die Kunst, weil die Voraussetzungen wieder anders sind. Ich bin ganz ehrlich: Wenn wir mit so einem Kader antreten, wie er jetzt ist, können wir die weiße Fahne hissen", sagte Niemeyer auf die Frage, ob Darmstadt wieder als erster Abstiegskandidat gilt, in der Bild.

Nach den Abgängen von Leistungsträgern wie Sandro Wagner, Christian Mathenia und Luca Caldirola hofft der 32-Jährige auf Neuzugänge: "Ich bin überzeugt, dass die Verantwortlichen wieder was Vernünftiges hinbekommen - sie sind dran, machen und tun."

Gerade der Abschied von Sandro Wagner schmerzt Niemeyer nicht nur auf dem Platz.

"Für eine Fußballer-Zeit ist das schon eine lange Zeit, die wir zusammen verbracht haben. Es ist auch so, dass uns die Zeit, als wir im Dreck saßen, näher zusammengebracht hat. Und als wir zusammen nach Darmstadt gegangen sind, haben wir uns ein Stück weit geholfen. Ich vermisse ihn schon als Kollegen außerhalb des Platzes und in der Kabine. Und er fehlt mir auch auf dem Platz", sagte Niemeyer der Bild.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel