Video

Der Wechsel von Arkadiusz Milik zum SSC Neapel beschert offenbar auch Ex-Klub Leverkusen einen warmen Geldregen. Bayer soll mehrere Millionen Euro erhalten.

Der Wechsel von Arkadiusz Milik vom niederländischen Rekordmeister Ajax Amsterdam zum SSC Neapel beschert offenbar auch seinem Ex-Klub Bayer Leverkusen einen warmen Geldregen.

Nach Informationen des Kölner Express erhält der rheinische Bundesligist 16 Prozent der Ablösesumme für den Polen - das wären bei kolportierten 35 Millionen Euro immerhin 5,6 Millionen Euro. 

"Als ich von dem Wechsel-Gerücht um Arek Milik gehört habe, habe ich Michael Reschke, der auch vor Ort war, gleich einen Kaffee ausgegeben", sagte Bayer-Manager Jonas Boldt dem Express: "Denn er war es, der damals den Milik-Vertrag ausgehandelt hat." 

Der heutige Technische Direktor von Bayern München hatte Milik zu seiner Bayer-Zeit 2013 als 18-Jährigen verpflichtet. Leverkusens Sportchef Rudi Völler nannte den Teenager damals "Polens vielleicht größtes Talent".

Bei Bayer kam Milik jedoch nur zu 92 Einsatzminuten und blieb ohne Tor. Für Polen spielte der inzwischen 22-Jährige in diesem Sommer bei der EM und überzeugte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel