vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-SCHALKE-MOENCHENGLADBACH-MONCHENGLADBACH
Andreas Christensen ist den Gladbachern viel Geld wert © Getty Images

Noch ist Andreas Christensen nur ausgeliehen vom FC Chelsea. Doch geht es nach Max Eberl, soll der Däne verpflichtet werden. Allerdings kostet der 20-Jährige wohl viel Geld.

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hofft nach dem Fast-Einzug in die Gruppenphase der Champions League auf eine Weiterverpflichtung des dänischen Abwehrspielers Andreas Christensen.

"Wir wollen Andreas unbedingt fest verpflichten", sagte Manager Max Eberl nach dem 3:1-Erfolg bei Young Boys Bern im Playoff-Hinspiel zur Champions League am Dienstagabend.

Rekordablöse für Christensen

Er signalisierte, dass die Fohlen möglicherweise sogar bereit sind, eine Vereinsrekordablöse für Christensen an den FC Chelsea hinzublättern. Für das erst 20 Jahre alte Defensivjuwel, das in London einen Kontrakt bis 2020 hat, soll der fünfmalige englische Champion angeblich 20 Millionen Euro an Ablöse fordern. Im Augenblick ist der Skandinavier bis 2017 von den Blues ausgeliehen.

Das Objekt der Begierde organisierte auch gegen Bern wieder vorzüglich die Abwehr der Gäste, die in ihrem ersten Pflichtspiel der neuen Saison über weite Strecken zu überzeugen wussten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel