vergrößernverkleinern
Franck Ribery (l.) und David Alaba treiben gerne Späße miteinander
Franck Ribery (l.) und David Alaba treiben gerne Späße miteinander © Getty Images

David Alaba schwärmt von Franck Riberys Hilfe in seiner Anfangszeit. Der Österreicher lobt zudem Pep Guardiola und erklärt, welches Team in England er mag.

Dass David Alaba und Franck Ribery sich blendend verstehen, ist bekannt. Der Österreicher stellte nun klar, wie dankbar er seinem französischen Kumpel ist.

"Vom ersten Tag an war er für mich da", sagte Alaba in der Daily Mail: "Ich war es gewohnt, in den Jugendunterkünften an der Säbener Straße zu sein, doch Franck hat mich immer mitgenommen und ist mit mir Essen gegangen. Er hat dafür gesorgt, dass bei mir alles in Ordnung ist. Er zeigte mir die Stadt, er half mir, anzukommen."

Im Sommer 2008 kam Alaba von Austria Wien zum FC Bayern München. Ribery war ein Jahr zuvor nach München gekommen. "Wir waren von Beginn an sehr eng befreundet", so der 24-Jährige.

Video

Große Stücke hält Alaba auch auf Ex-Trainer Pep Guardiola. "Ich bin sehr dankbar für das, was er mit mir gemacht hat. Er lässt dich die ganze Zeit über denken. Es war eine große Freude, mit einem großartigen Trainer wie ihm zu arbeiten", meinte Alaba: "All seine Anweisungen waren sehr deutlich, das hat es für mich auf dem Platz sehr einfach gemacht."

Eine Reunion mit Guardiola, der seit diesem Sommer Manchester City trainiert, stehe bislang nicht im Raum. "Im Moment denke ich nicht darüber nach. Ich bin glücklich hier und konzentriere mich auf die neue Saison", sagte Alaba, dessen Vertrag bei Bayern noch bis 2021 läuft.

Video

Sein Herz schlägt oder schlug zumindest für ein anderes Team in England - den FC Arsenal. "Die Premier League ist großartig. Als ich klein war, war ich Gunners-Fan", sagte Alaba, dessen Lieblingsspieler Thierry Henry, Cesc Fabregas und Patrick Viera waren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel