Video

HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer reist nach Rio de Janeiro, um zwei Brasilianer beim Olympischen Turnier zu beobachten. Beide sind allerdings nicht gerade günstig.

In der Nacht zu Donnerstag feierte Dietmar Beiersdorfer gemeinsam mit Laura Ludwig und Kira Walkenhorst die Goldmedaille der Beachvolleyballerinnen, zuvor war der HSV-Boss bereits auf Scoutingtour.

Wie die Bild berichtet, beobachtete Beiersdorfer ein paar Stunden vor dem Finale das Spiel Brasilien gegen Honduras (6:0) im Maracana von Rio de Janeiro. "Der eine oder andere interessante Spieler ist dabei", meinte er.

Dabei soll es sich um Rodrigo Caio (FC Sao Paulo) und Walace (Gremio Porto Alegre) handeln. Caio ist in der Innenverteidigung sowie auf der Sechs einsetzbar, die Wunschposition von Walace ist das defensive Mittelfeld. Die beiden Stammspieler beim brasilianischen Olympiateam würden jeweils zehn bis zwölf Millionen Euro kosten.

Im Finale gegen Deutschland am Samstag will Beiersdorfer das Duo erneut scouten, zuvor stehen offenbar Gespräche mit den Beratern der beiden an.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel