vergrößernverkleinern
Julian Draxler (r.) will den VfL Wolfsburg verlassen
Julian Draxler (r.) will den VfL Wolfsburg verlassen © Getty Images

Nach dem geplatzten Wechselwunsch erwartet Dieter Hecking Professionalität von Julian Draxler. Ein "vernünftiges Gespräch" macht dem Trainer Hoffnung.

Trainer Dieter Hecking von Bundesligist VfL Wolfsburg hat sich mit dem wechselwilligen Weltmeister Julian Draxler ausgesprochen.

"Wir hatten ein vernünftiges und konstruktives Gespräch - auch von Julians Seite. Das muss man betonen, dass er dieses Gespräch wirklich professionell geführt hat. Wir erwarten, dass er zur Professionalität zurückkehrt", sagte Hecking bei Sky.

Draxler hatte in der Bild seinen Wechselwunsch bekundet. Wolfsburg hatte dies aber per Pressemitteilung abgelehnt. Sein Vertrag beim VfL läuft noch bis 2020.

"Es wird jetzt darauf ankommen, wie schnell Julian mit seinen Gedanken wieder beim VfL ist", sagte Hecking: "Ich hoffe, dass er zu seiner Leistung findet, weil er dann für uns sicherlich ein sehr wichtiger Stabilisator und Faktor ist."

Bei der Reise zum Testspiel nach Malmö fehlte Draxler - angeblich aus Verletzungsgründen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel