Video

Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick findet seinen Verein spannender als Rekordmeister Bayern. Der Aufsteiger brauche sich vor niemandem zu verstecken.

Sportdirektor Ralf Rangnick von RB Leipzig findet seinen Klub spannender als den FC Bayern.

"Bayern ist der bestgeführte Verein in Europa, vielleicht der Welt. Bei uns ist vieles in der Entwicklung, hier gibt es die Chance, sehr viel zu gestalten – insofern ist Leipzig natürlich spannender als Bayern", sagte Rangnick dem RedaktionsNetzwerk Deutschland.

"Einer der spannendsten Standorte"

Der 58-Jährige weiter: "Wenn ich Leipzig als Projekt gesehen hätte, hätte ich jetzt sagen müssen: Das war es. Ich sehe es aber nicht als Projekt. Es ist einer der spannendsten Standorte in Deutschland in einer der meistunterschätzten Städte."

Aufsteiger Leipzig gibt am Sonntag bei 1899 Hoffenheim (ab 17.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) sein Bundesliga-Debüt.

Rangnick sagte über die Ziele des Vereins: "Wir wollen uns etablieren und den nächsten Schritt machen. Jetzt fängt es eigentlich erst richtig an, spannend zu werden. Und dabei brauchen wir uns vor niemandem verstecken."

"In jedem Spiel auf Sieg"

Über die Leipziger Meisterchancen in den kommenden fünf Jahren meinte er: "Sehr unwahrscheinlich! Aber auch nicht völlig ausgeschlossen. Wer hätte gedacht, dass Leicester City die Premier League gewinnt?"

Eine Überraschungs-Meisterschaft sei nicht planbar: "Wenn wir weiter vieles richtig machen und gleichzeitig in einer Saison die großen Klubs vieles falsch machen, dann könnte das auch in Deutschland mal passieren. Aber planen können wir das sicher nicht. Was wir planen können ist unsere eigene Entwicklung. Wir spielen in jedem Spiel auf Sieg - egal gegen wen", sagte Rangnick.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel