vergrößernverkleinern
Reinhard Rauball
Reinhard Rauball wird wohl weiterhin die Geschicke der DFL leiten © Getty Images

Reinhard Rauball tritt erneut zur Wahl zum Präsidenten der DFL an. Der Amtsinhaber wird keinen Gegenkandidaten haben, auch sein Vize ist ohne jede Opposition.

Reinhard Rauball hat bei seiner erneuten Kandidatur als Präsident der Deutschen Fußball Liga (DFL) keinen Gegner.

Dies gab die DFL am Mittwoch bekannt. Der Präsident von Bundesligist Borussia Dortmund stellt sich am 24. August in Berlin bei der Generalversammlung der 36 deutschen Profivereine für eine vierte Amtszeit zur Wahl. Der 69 Jahre alte Jurist bekleidet das Amt seit 2007.

Auch Peter Peters (FC Schalke 04) ist einziger Kandidat für das Amt des 1. Vizepräsidenten.

Für die Position als 2. Vizepräsident, die satzungsgemäß gleichzeitig den Vorsitz im Lizenzierungsausschuss bedeutet, bewerben sich der jetzige Amtsinhaber Harald Strutz (FSV Mainz 05), Helmut Hack (SpVgg Greuther Fürth), Michael Meeske (1. FC Nürnberg) und Ingo Wellenreuther (Karlsruher SC).

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel