vergrößernverkleinern
Bruno Labbadia wurde 1966 in Darmstadt geboren
Bruno Labbadia wurde 1966 in Darmstadt geboren © Getty Images

Im drittletzten Testspiel der Vorbereitung misst sich der Hamburger SV mit Stoke City. Beim Team von Bruno Labbadia steht Neuzugang Filip Kostic im Fokus.

So langsam biegen die Bundesligisten in der Vorbereitung auf die Zielgerade und der Kampf um Plätze in der Startelf spitzt sich zu.
Im drittletzten Test vor der ersten Runde des DFB-Pokals am 22. August gegen den FSV Zwickau und dem Ligastart am 27. August gegen den FC Ingolstadt empfängt der Hamburger SV den Premier-League-Klub Stoke City (ab 15.55 Uhr live im TV auf SPORT1 und im Livestream). Stoke schloss die vergangene Saison auf Platz 9 ab und ist für den HSV ein echter Prüfstein.

Ex-Münchner auf der Bank

Der bekannteste Name bei den Gästen sitzt auf der Trainerbank. Mark Hughes schnürrte die Fußballschuhe für namhafte Klubs wie Manchester United, FC Barcelona, Bayern München und FC Chelsea. Seit 2013 ist der Waliser Coach die Engländer die auch auf dem Rasen namhaftes aufbieten könnten: Peter Crouch, Bojan Krkic, Marko Arnautovic, Xhedran Shaqiri und Ibrahim Afellay. Neustes Gerücht ist ein angebliches Interesse Stoke Citys an Robin van Persie.

"König" Kostic

Die Hamburger wollen unter Trainer Bruno Labbadia in der neuen Spielzeit einen Schritt nach vorn machen und haben finanziell ins Personal investiert. Königstransfer war Filip Kostic vom VfB Stuttgart für 14 Millionen, auf dem die Hoffnungen auf eine bessere Zukunft an der Elbe ruhen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel