vergrößernverkleinern
Dynamo Dresden v Werder Bremen - Dynamo Dresden Cup 2016
Jaroslav Drobny hütet gegen Gladbach das Tor von Werder Bremen © Getty Images

Bremens Coach Skripnik setzt seine etatmäßige Nummer ein in Gladbach überraschend auf die Bank. Das hin und Her in der Torwart-Debatte bringt dem Trainer Kritik ein.

Werder Bremen geht mit einem neuen Torwart ins Bundesliga-Spiel bei Borussia Mönchengladbach.

Trainer Viktor Skripnik nominierte Jaroslav Drobny für die Startelf und zog ihm damit seinem Konkurrenten Felix Wiedwald vor. 

Kritik an Torwart-Entscheidung

Die Personalentscheidung sorgt für Wirbel. Noch zu Beginn der Woche hatte sich Skripnik klar hinter seine etatmäßige Nummer eins gestellt. Nun ist der Werder-Coach offenbar umgeschwenkt. 

Skripnik begründete den Wechsel zwischen den Pfosten, mit einer Symbolwirkung für das Team. "Er [Drobny] hat gezeigt, dass man sich auf ihn verlassen kann", sagte Skripnik bei Sky

Das Hin und Her in der Torwart-Debatte brachte Skripnik Kritik von Ex-Werder-Keeper Frank Rost ein. Der sagte bei Sky: "Das zeugt nicht gerade von Souveränität."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel