Video

Leipzig - Nach der Pleite bei Aufsteiger RB Leipzig findet FCA-Trainer Dirk Schuster scharfe Worte für den Schiedsrichter und kritisiert dessen Entscheidungen.

FCA-Trainer Dirk Schuster hat nach der Niederlage bei RB Leipzig die Leistung der Unparteiischen um Harm Osmers scharf kritisiert.

"Die Gelbe Karte bei Koo war einfach ein Witz. Dann gab es noch zwei, drei weitere Entscheidungen, mit denen ich nicht ganz einverstanden war, die ich dann aber nicht mehr thematisiert habe", sagte Schuster nach der Partie bei Sky. Nach Abpfiff hatte der 48-Jährige die Referees zur Rede gestellt.

Augsburgs Ja-Cheol Koo war in der 26. Minute verwarnt worden, nachdem der Südkoreaner mit Leipzigs Naby Deco Keita zusammengerauscht war. Da der Leipziger jedoch mit gestrecktem Bein in den Zweikampf gegangen war, hätte diese Entscheidung auch anders ausfallen können.

"Es hat aber nicht daran gelegen, dass der Schiedsrichter heute nicht seinen besten Tag hatte. Wir müssen die Fehler bei uns suchen und einiges besser machen", räumte Schuster ein.

Zum Auftakt des 6. Spieltags fuhr RB Leipzig am Freitagabend einen 2:1-Erfolg gegen den FC Augsburg ein.

Während der Aufsteiger in der Bundesliga weiterhin ungeschlagen bleibt, mussten die Schwaben bereits die dritte Niederlage der Saison hinnehmen. (Die Tabelle der Bundesliga)

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel