Video

Borussia Dortmund eilt von Kantersieg zu Kantersieg, fast jeder Spieler liefert grandios ab. Jetzt erklärt Trainer Thomas Tuchel, wie es auch gegen Freiburg klappt.

Für Borussia Dortmund sind es sensationelle Tage. Der Vizemeister schießt derzeit jeden Gegner ab.

Am Freitag wartet der SC Freiburg auf die Borussia. "Wir erwarten einen taktisch sehr disziplinierten und sehr flexiblen Gegner. Sie passen sich den Stärken des Gegners an", sagte Thomas Tuchel.

Die wichtigsten Aussagen des BVB-Trainers im Überblick:

+++ 14.22 Uhr: Schluss in Dortmund +++

Das war es für Thomas Tuchel für heute.

+++ 14.21 Uhr: Defensive stabilisieren +++

"Das ist gar nicht so einfach und so plakativ. Es gab diesen einen Grund für die 15 Torschüsse von Wolfsburg nicht. In dem Maß, wenn du dort in Führung gehst, erhöht sich der Druck. Das ist uns letztes Jahr auch so gegangen. Bei 0:2 wird unheimlich Risiko genommen. Dann entstehen Situationen, die du ganz allein mit Struktur nicht gelöst bekommst. Du musst dich individuell straffen. Da geht es um eine Wachheit. Ganz verhindern kannst du das alles nicht. Wir werden uns inhaltlich der Sache nähern."

+++ 14.20 Uhr: Bürkis Entwicklung +++

"Ich war auch in der letzten Saison sehr zufrieden mit ihm. Er hat viele unspektakuläre Bälle für uns gehalten, die unspektakulär waren, weil wir am Ende gewonnen haben. Als Nachfolger von Roman Weidenfeller war natürlich Druck für ihn da. Durch die Leistungen der letzten Saison hat er an Persönlichkeit gewonnen. Er kam mit einer besonderen Ausstrahlung aus dem Urlaub, von der EM zurück. Er hat ein in sich ruhendes Selbstvertrauen, hat qualitativ nochmal zugelegt. Er ist nicht mehr der Torwart von Freiburg, der jetzt in Dortmund spielt, sondern der Torwart von Dortmund."

+++ 14.18 Uhr: Tuchel lobt Guerreiro +++

Ist Raphael Guerreiro mit David Alaba zu vergleichen? "Kein Vergleich zu Bayernspielern. Er ist auf dem besten Weg zum Trainerliebling."

+++ 14.16 Uhr: Effizient in Wolfsburg +++

"Qualität der Spieler, gepaart mit einem Quäntchen Glück. Und auch die Akzeptanz, dass es auch wieder anders sein kann. Die Kapazität, hochkarätige Torchancen herauszuspielen, das ist für uns wichtig."

+++ 14.14 Uhr: Tuchel über Christian Streich +++

"Er war derjenige, der Kameras auf A-Jugendplätze mitgebracht hat. Ähnlich wie Hannes Wolf hatte er überragende Erfolge. Er war das Gesicht, das für den Nachwuchsbereich in Freiburg stand. Es war logisch, dass er irgendwann die Verantwortung im Profibereich bekommt. Die positive Verrücktheit steckt natürlich an. Die Erfolge sprechen für sich."

+++ 14.11 Uhr: Tuchel über Wolfs Abgang zum VfB +++

Tuchel auf SPORT1-Frage zu Hannes Wolf: "Ich wurde davon überrascht. Wir hatten offene Türen für ihn, er war herzlich willkommen. Er war letztes Jahr maßgeblich beteiligt, dass Felix Passlack und Christian Pulisic bei uns dabei waren. Seine Qualitäten sind offensichtlich. Er hat gestern eine sehr bemerkenswerte erste Pressekonferenz gegeben. Er ist bereit für diesen großen Schritt."

+++ 14.08 Uhr: Straffes Programm +++

"Es ist tatsächlich eine Aufgabe, an der wir wachsen. Es ist ein Talent unserer Spieler, das so hinzubekommen. Sich herunterzufahren, zur Ruhe zu kommen. Aber die Bundesligaspiele nicht auf der maximalen Anspannungshöhe zu spielen. Ein Spiel mit Mainz 05 war für die Spieler nochmal anders als für die Spieler hier. Weil noch mehr Talent da ist. Die Spieler lieben es, so oft auf die Bühne zu kommen. Sie brauchen diese Anspannung, die Bühne, die Scheinwerfer, den Nervenkitzel. Das sind echte Wettkämpfer. Wir genießen das. Unter der Woche können wir nur sehr wenig inhaltlich trainieren."

+++ 14.07 Uhr: Tuchel über Freiburg +++

"Wir erwarten einen taktisch sehr disziplinierten und sehr flexiblen Gegner. Sie passen sich den Stärken des Gegners an. Sie haben mit Dreier-, Vierer- und Fünferkette gespielt. Da klappt auch alles, weil der Trainer lange da ist und die Abläufe klar sind. Ihre große Stärke sind die offensiven Standardsituationen. Es ist eine Mannschaft ohne große Schwächen."

+++ 14.06 Uhr: Personalsituation +++

"Andre Schürrle ist gestern gelaufen, eine erste Belastung. Das wird voraussichtlich noch nicht reichen. Ansonsten haben wir keine weiteren Verletzungen aus dem Wolfsburg-Spiel."

+++ 14.05 Uhr: Bartra fällt aus +++

Marc Bartra hat eine Zerrung im Adduktorenbereich und fällt gegen Freiburg aus.

+++ 13.44 Uhr: Gleich ist Tuchel da +++

Welche Elf tritt für den BVB gegen Freiburg an? Tuchel wird gleich Hinweise geben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel