Video

Wenn Köln nach München reist, kommt es zum Topspiel. Trainer Peter Stöger äußert sich zum Erfolg. Beim HSV hat Markus Gisdol vor seiner Premiere kaum für irgendetwas Zeit.

Nach fünf Spielen ist der 1. FC Köln noch ungeschlagen und hat erst zwei Gegentore kassiert. Ideale Voraussetzungen für den Tabellendritten im Topspiel bei Bayern München (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm).

Kölns Trainer Peter Stöger erwartet eine schwierige Aufgabe beim Tabellenführer: "Wir haben viele Versuche gestartet, den Bayern ein Bein zu stellen. Das ist selten gelungen. Sie spielen vor allem zu Hause sehr dominant. Sie haben alles, was eine Weltklasse-Mannschaft braucht."

Beim Hamburger SV gibt Markus Gisdol am Samstag seinen Einstand auf der Trainerbank im Auswärtsspiel bei Hertha BSC (15.30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm).

"Ich versuche, 60 oder 70 Prozent des Kaders bis zum Spiel zu sprechen. Alles andere ist aus Zeitgründen nicht möglich", sagt der neue Mann.

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenzen:

+++ 13.22 Uhr: Schluss in Hamburg +++

Damit ist auch Gisdol durch.

+++ 13.21 Uhr: Keine Zeit für Bayern +++

"Ich hatte in den letzten Tagen so viel zu tun, da war mir auch gestern die Champions League relativ egal."

+++ 13.20 Uhr: Kommt noch ein Sportdirektor? +++

"Darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht. Was in den nächsten Wochen und Monaten passieren wird, weiß ich nicht. Es gab die Andeutung, dass man überlegt, etwas zu tun. Aber mehr Details gab es nicht."

+++ 13.18 Uhr: Gisdol führt Gespräche +++

"Ich versuche, die Momente für Gespräche zu nutzen, die passen. Es ist wichtig, dass ich mit den Spielern einzeln sprechen kann. Ich versuche, 60 oder 70 Prozent des Kaders bis zum Spiel zu sprechen. Alles andere ist aus Zeitgründen nicht möglich."

+++ 13.17 Uhr: Veränderung braucht Zeit +++

"Pressing spielt man nicht, indem man sagt, man will jetzt Pressing spielen. Du musst da schon etwas verändern in den Köpfen der Spieler, vor allem nach Ballverlust. Wir sind auf dem richtigen Weg, aber das dauert noch ein bisschen."

+++ 13.16 Uhr: Reicht es bei Ekdal? +++

"Bei Albin müssen wir abwarten, wie belastbar er ist. Aber wir haben ja noch zwei Tage Zeit."

+++ 13.15 Uhr: Gisdols Versprechen +++

"Die Mannschaft ist gewillt", berichtet Gisdol vor der Reise nach Berlin. "Aber die Hertha ist eine hohe Hürde. Da gilt es, das richtige Rezept zu finden."

+++ 13.11 Uhr: Dauert noch +++

Gisdol verspätet sich etwas.

+++ 12.55 Uhr: Gisdol gleich dran +++

In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz in Hamburg.

+++ 12.41 Uhr: Stöger ist durch +++

Das war es schon aus Köln. Gleich kommt in Hamburg Markus Gisdol.

Video

+++ 12.39 Uhr: Ist es jetzt leichter gegen Bayern? +++

"Die letzten fünf Spiele hatte ich nicht den Eindruck. Fünf Mannschaften haben es versucht, fünf Mannschaften sind gescheitert. Mehr als 15 Punkte kann man nicht machen. Auch wenn wir besser unterwegs sind, weiß ich nicht, ob wir die Bayern herausfordern können. Sie haben eine außergewöhnliche Mannschaft und einen außergewöhnlichen Trainer."

+++ 12.37 Uhr: Euphorie in Köln? +++

"Wir sind von der Punkteausbeute über dem, was wir uns erwartet hatten. Wir wissen das einzuordnen. Wenn man so lange in der Stadt ist, braucht man auch nicht permanent gegenzusteuern. Dieser Verein hat große Tradition. Jetzt sieht es mal ganz gut aus und jetzt geben wir den Leuten auch die Möglichkeit, dass sie sich freuen."

+++ 12.35 Uhr: Bayern angefressen +++

Die Bayern werden nach der Pleite in Madrid wohl angefressen sein. "Das fürchte ich auch", sagt Stöger. "Wir haben viele Versuche gestartet, den Bayern ein Bein zu stellen. Das ist selten gelungen. Sie spielen vor allem zu Hause sehr dominant. Sie haben alles, was eine Weltklasse-Mannschaft braucht."

+++ 12.33 Uhr: Stöger über Atleticos Sieg +++

"Wir haben das gesehen. Dazu muss man sagen, dass Atletico Madrid eine Mannschaft ist, die in den Top 5 in Europa einzuordnen ist. Sie verstehen es, im defensiven Bereich zu arbeiten, aggressiv zu sein, das ist unangenehm. Davon kann man sich einiges abschauen. Das ist allerhöchste Kunst. Wir haben das auch in unsere Analyse mit einfließen lassen. Aber es gibt viele Ideen, wie wir den Münchnern beikommen können."

+++ 12.31 Uhr: Özcan verlängert +++

Es geht los. Zunächst die Nachricht, dass Salih Özcan seinen Vertrag in Köln bis 2020 verlängert. "Das ist eine Win-Win-Situation", sagt Stöger über den 18-Jährigen.

+++ 11.00 Uhr: Köln erfolgreich wie lange nicht +++

Stöger wird wohl einige Fragen zur drohenden Euphorie gestellt bekommen. Seine Mannschaft legte den besten Saisonstart seit 29 Jahren hin. Da fangen die ersten womöglich wieder an zu träumen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel