vergrößernverkleinern
RB Leipzig v SC Freiburg - 2. Bundesliga
Ralf Rangnick räumte nach der vergangenen Saison den Trainerstuhl für Ralph Hasenhüttl © Getty Images

Der Sportdirektor von RB Leipzig soll geflucht und gewütet haben, als er von Thomas Tuchels Absage erfuhr. Am Samstag kommt es zum Wiedersehen.

Am kommenden Samstag empfängt RB Leipzig zur Heim-Premiere in der Bundesliga Borussia Dortmund (ab 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Bei den Gästen sitzt dann der Trainer auf der Bank, den die Sachsen nur zu gern selbst verpflichtet hätten: Thomas Tuchel.

Dass der sich im vergangenen Jahr für den BVB und gegen RB entschieden hat, soll bei Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick zu einem Wutanfall geführt haben.

Wie die Sport Bild berichtet, sei Rangnick fuchsteufelswild geworden, als Tuchels Berater Olaf Meinking ihm und Vorstandsboss Oliver Mintzlaff die Absage des begehrten Trainers überbrachte.

Angeblich soll Rangnick so verärgert gewesen sein, dass er einen Papierkorb quer durch das Zimmer trat.

Statt Tuchel sitzt am Samstag der ehemalige Ingolstädter Trainer Ralph Hasenhüttl auf der Bank der Leipziger.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel