Video

Gelsenkirchen - Renato Sanches schwächelt bei seinem Debüt für den FC Bayern. Xabi Alonso muss korrigieren. Ein anderer Bayern-Profi stellt den Neuzugang in den Schatten.

Nach seinem ersten Auftritt auf einem Bundesliga-Rasen folgte für Renato Sanches ein weiteres Debüt. Der Jungprofi des FC Bayern München musste zur Dopingprobe. Bei dieser, so war es in den Katakomben zu vernehmen, ließ sich der 19-Jährige etwas mehr Zeit.

Auch im Spiel lief für Sanches nicht alles glatt. Zwar konnte sich der Portugiese über einen 2:0 (0:0)-Sieg beim FC Schalke 04 freuen, er selbst zeigte aber nach ausgeheilter Oberschenkelverletzung eine durchwachsene Vorstellung.

Audio

"Es war nicht sein bestes Spiel. Ich denke, dass Xabi Alonso hier ein besseres Debüt gemacht macht", sagte Manuel Neuer und erinnerte an den Einstand des Spaniers vor zwei Jahre im selben Stadion.

Korrekturen durch Xabi Alonso

Der Bayern-Torwart sah einen unkonzentrierten Renato Sanches, dem mehrere Fehlpässe unterliefen. Den einen oder anderen unnötigen Ballverlust hatte der Portugiese auch während der Europameisterschaft produziert, bei der er den Titel gewann und zum besten Nachwuchsspieler gewählt wurde. In Frankreich kompensierte er diese Schwäche durch seine enorme Zweikampfstärke.

Auf Schalke war aber auch davon nichts zu sehen. Nur 36 Prozent seiner Zweikämpfe entschied Sanches für sich – eine lausige Quote für einen zentralen Mittelfeldspieler. Xabi Alonso musste seinen Nebenmann ständig korrigieren. In diesen Momenten wirkte Renato Sanches wie ein Lehrling und nicht wie der Dominator, als den ihn viele bereits gesehen hatten.

Der FC Bayern selbst hatte ja die Erwartungshaltung geschürt. Über seinen US-Account twitterte der Rekordmeister vor dem Spiel eine Comiczeichnung des Bleacher Report. Sie zeigte Renato Sanches als Mischung aus Mensch und Maschine. Als "Teenage Terminator" wurde der 35-Millionen-Euro-Mann angekündigt.

Goretzka verzichtet auf kritische Worte

Auf Schalke zeigte sich der Terminator verwundbar. Trainer Carlo Ancelotti nahm den Spieler jedoch in Schutz. "Er hat in der ersten Halbzeit gelitten", sagte der Italiener bei Sky. "Es war nicht viel Platz im Mittelfeld. Er ist erst 19 Jahre alt, das darf man nicht vergessen."

Wann ein taktisches Foul von Nöten ist, weiß Renato Sanches trotz seines Alters aber schon. So stoppte er einen Sololauf von Leon Goretzka und holte sich dafür eine Gelbe Karte ab.

Der Gefoulte sprach später auch über Sanches‘ Leistung. "Er hat heute auch wieder in Ansätzen gezeigt, was für Qualitäten er hat", sagte Goretzka. Der Schalker wollte noch ein paar kritische Worte anbringen, brach den Satz nach einem zaghaften "trotzdem, glaube ich" ab und schwenkte wieder auf ein Lob um: "Okay, er ist ein guter Spieler."

Kimmich krönt starke Leistung

Das hätte Goretzka auch über Joshua Kimmich sagen können. Der Nationalspieler kam nach 71 Minuten für Sanches in die Partie. Während er im DFB-Team zuletzt immer Rechtsverteidiger spielte, durfte Kimmich auf Schalke im Mittelfeld ran.

Er agierte nahezu fehlerlos und krönte die gute Leistung mit seinem ersten Bundesliga-Tor. Kimmich könnte somit den Konkurrenzkampf im ohnehin stark besetzten zentralen Mittelfeld der Bayern weiter verschärfen.

Für Sanches kommen aber bald die nächsten Chancen, sich zu beweisen. Am Dienstag steht das Champions-League-Spiel gegen FK Rostov an, vier Tage später kommt der FC Ingolstadt nach München. Dort kann Sanches zeigen, dass Xabi Alonso doch recht hat. Der Spanier bezeichnete seinen Teamkollegen im Vorfeld des Gastspiels in Gelsenkirchen schon als "fertigen Spieler".

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel