vergrößernverkleinern
Norbert Meier ließ seiner Freude freien Lauf © Imago

Norbert Meier findet beim Sieg gegen Wolfsburg keinen Jubel-Partner und fliegt kurzerhand dem 4. Offiziellen in die Arme. Der ist wenig amüsiert, bleibt aber gelassen.

Es war womöglich die Szene des Spieltags.

Norbert Meier hat seiner Freude beim Sieg gegen den VfL Wolfsburg freien Lauf gelassen und im Jubelsturm nach dem zwischenzeitlichen Führungstreffer von Laszlo Kleinheisler sogar den 4. Offiziellen Tobias Christ in die Arme geschlossen.

In der 68. Spielminute traf Kleinheisler zum umjubelten 2:1 - weil der hochemotionale Meier in diesem Moment offenbar einfach niemand zum Feiern finden konnte, sprang er kurzerhand den Schiedsrichter an der Seitenlinie an.

Der konnte den heranfliegenden Meier zwar nicht gänzlich von seinem Vorhaben abhalten, reagierte aber dennoch souverän und bat Meier wieder auf seine Trainerbank zurückzukehren.

Wenig später fiel mit dem 3:1 noch der Treffer zum Endstand. Von weiteren Jubel-Attacken auf Mitglieder des Schiedsrichter-Gespanns ist bisher nichts bekannt. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel