Video

Die Bundesliga flirtet mit Futsal. Hertha-Coach Pal Dardai lässt Elemente des Hallensports in das Training seiner Spieler einfließen und zieht ein positives Fazit.

Futsal ist in der Bundesliga angekommen. Hertha BSC absolvierte bereits in der Länderspielpause Übungen mit dem professionellen Futsaltrainer Janos Kis.

Der ungarische Freund von Berlin-Coach Pal Dardai gestaltete einige Einheiten und beeinflusste die Trainingsarbeit der Bundesliga-Fußballer.

Manager Michael Preetz zeigte sich im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1 beeindruckt von den neuen Eindrücken: "Spieler wie Thomas Helmer, Pal oder ich, wir hätten beim Futsal ein paar Probleme gehabt, wir hätten uns die Beine gebrochen. Aber Pal liebt es jetzt als Trainer natürlich auch, Lösungen zu finden in Spielsituationen in engeren Räumen."

Video

Dardai setzt auf Futsal

Der angestrebte Ballbesitz-Fußball der Alten Dame soll durch die neuen Impulse profitieren.

Für Dardai hat Futsal einen hohen Stellenwert: "Ich glaube, offensiv kannst du auch mit einstudierten Spielzügen sehr viel öffnen und torgefährlich sein", sagte der Ungar im SPORT1-Interview, "Wenn du vorher weißt, was passiert, hast du einen halben Meter Vorteil."

Mehr Handlungsschnelligkeit, Ideen, Kreativität, Tempo und Kurzpassspiel können seine Spieler aus den Trainingseinheiten lernen. Laut Dardai nahm die Mannschaft die neuen Eindrücke postiv auf.

Video

Futsal LIVE auf SPORT1

Der DFB sprang bereits vor einiger Zeit auf den Zug auf und präsentiert die ersten offiziellen Spiele einer deutschen Futsal-Nationalmannschaft.

In Hamburg kommt es zum Duell mit England. Am Sonntag (ab 14.45 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) und Dienstag (ab 17.55 Uhr LIVE im TV auf SPORT1) kann Pal Dardai also wieder neue Einrücke für sein Training gewinnen.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel