vergrößernverkleinern
Markus Weinzierl trifft mit Schalke 04 auf FK Krasnodar
Markus Weinzierl muss mit Schalke in Augsburg ran © Getty Images

Trainer Markus Weinzierl steht mit Schalke vor der Rückkehr an seine alte Wirkungstätte Augsburg. Er antwortet auf die Vorwürfe von FCA-Sportdirektor Stefan Reuter.

Trainer Markus Weinzierl von Schalke 04 kehrt am Samstag (ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) zurück nach Augsburg.

Der 41-Jährige hatte den FCA von 2012 bis 2016 trainiert, dann wechselte er zu den Königsblauen.

Sein Abschied fiel eher kühl aus: Keine offizielle Verabschiedung, keine Blumen.

Augsburgs Sportdirektor Stefan Reuter erklärte bei SPORT1"Wir haben gemeinsam gigantische Dinge erlebt. Doch der Abgang war für uns enttäuschend und unglücklich."

Weinzierl schoss nun in der Pressekonferenz der Schalker zurück: "Er hat gesagt, enttäuschend und unglücklich. Ich sehe es genauso - nur nicht von meiner Seite. Ich war immer ehrlich."

Die Pressekonferenz der Schalker im Ticker zum Nachlesen:

+++ Weinzierl über die Offensive +++

"Endgültig haben wir uns noch nicht entschieden. Es gilt, die beste Aufstellung für den jeweiligen Gegner zu finden. Ich bin froh, so gute Spieler zu haben."

+++ Heidel über seine Ansprache +++

"Ich glaube, das wurde viel zu hoch gehängt. Es ist nicht meine Art, Brandreden zu halten. Es war in Absprache mit Markus. Es ging um die Geschichte: Was haben wir uns gegenseitig versprochen? Was haben wir dann gemacht? Es ging nicht um Taktik. Die Kabine ist Hoheitsgebiet des Trainers."

+++ Weinzierl über die letzten Spiele +++

"Wir haben jetzt zwei Spiele gut gespielt. Da müssen wir anknüpfen."

+++ Weinzierl über Reuters Kritik +++

"Er hat gesagt, enttäuschend und unglücklich. Ich sehe es genauso - nur nicht von meiner Seite. Ich war immer ehrlich. Ich bin froh, jetzt hier zu sein. Ich habe mich nach außen bis zum letzten Spieltag immer bedeckt gehalten. Dann habe ich ehrlich gesagt, wie es in mir aussieht. Das war vielleicht den Augsburgern zu früh."

+++ Weinzierl über alte Zeiten +++

"Es ist ein besonderes Spiel. Ich freue mich darauf. Es war eine ganz besondere Geschichte in Augsburg. Wir haben den Verein entwickelt. Ich freue mich auf die Jungs."

+++ Weinzierl über die Zielsetzung +++

"Wir wollen den Schwung aus den letzten Spielen mitnehmen und drei Punkte holen. Augsburg wird alles in die Partie reinschmeißen. Es geht darum, dagegenzuhalten und besser zu sein. Ich bin da positiv gestimmt."

+++ Weinzierl über seiner Rückkehr +++

"Es hat losen Kontakt zu Spielern oder Leuten außenrum gegeben. Ich freue mich auf das Spiel. Das Ziel ist drei Punkte zu holen."

+++ Es geht los! +++

Markus Weinzierl und Christian Heidel nehmen auf dem Podium Platz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel