vergrößernverkleinern
Mats Hummels kam in diesem Sommer zum FC Bayern München
Mats Hummels kam in diesem Sommer zum FC Bayern München © Getty Images

Mats Hummels kann sich einen Trainerjob nach der aktiven Karriere inzwischen gut vorstellen. Die England-Millionen machen dem Bayern-Verteidiger keine Sorge.

Mats Hummels könnte man auch nach dem Ende seiner aktiven Karriere auf den Fußballplätzen dieser Erde sehe.

Hummels sprach in einem Playboy-Interview über seine Zukunftspläne. "Ich merke, dass ich tatsächlich immer mehr Lust auf einen Trainerjob habe. Damit meine ich jetzt nicht gleich Bundesliga-Trainer, vielleicht Jugendtrainer, mal gucken", so Hummels. Vor einigen Jahren hätte er diese Aufgabe noch "völlig ausgeschlossen.

Für Hummels wird die Bundesliga aktuell konkurrenzfähiger denn je - trotz der steigenden Transfersummen, die vor allem in England explodiert sind.

Der Verteidiger des FC Bayern habe "das Gefühl, dass die Bundesliga-Mannschaften in diesem Jahr noch ein bisschen stärker sind." Die englischen Millionen, die für neue Spieler ausgeben wurden, sind für Hummels "überhaupt keine Gefahr." Der 27-Jährige fände es nur gefährlich, "wenn das Geld nicht da ist. Aber es ist ja quasi ein Kreislauf."

Besonders in der Premier League waren die Ablösesummen durch den neuen Fernsehvertrag nochmals stark gestiegen. Dies hatte für Diskussionen um die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Klubs gesorgt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel