vergrößernverkleinern
Football Coach Congress Lutz Hangartner
Lutz Hangartner ist Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) © Getty Images

Nach dem Ausraster von Trainer Roger Schmidt befürchtet Lutz Harngartner offenbar eine negative Entwicklung. Der BDFL-Chef warnt die Trainer in Deutschland.

Lutz Hangartner, Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL), hat nach dem Ausraster von Bayer Leverkusens Coach Roger Schmidt eine Warnung an die Trainer ausgesprochen.

"Wir waren ein Stück weit stolz, dass in den vergangenen Jahren in dieser Hinsicht so gut wie nichts passiert ist", sagt Hangartner bei SPORT1, "das hat in letzter Zeit leider nachgelassen. Wir müssen aufpassen, dass das nicht zur Regel wird."

Der 73-Jährige widersprach Freiburgs Christian Streich, der Kollege Schmidt zur Seite gesprungen war und die Frage nach der Vorbildfunktion von Bundesliga-Trainern mit den Worten "kommt mir jetzt nicht mit Pädagogik und den Kindern" abgewiegelt hatte.

Video

"Es führt kein Weg daran vorbei, dass Trainer Vorbilder sind. Jugendliche blicken zu ihnen auf, Amateure schauen sich etwas ab", betont Hangartner.

Laut einer Studie der Universität Wiesbaden von 2011 sehen Kinder und Jugendliche in Profifußballern größere Vorbilder als in den eigenen Eltern. Es liegt also auf der Hand, dass auch Trainer den Nachwuchs in hohem Maße beeinflussen.

Doch scheinbar nicht jeder Bundesliga-Coach ist sich dessen bewusst. "Wer sich am Spielfeldrand gebärdet, wirft kein gutes Licht auf die Trainergemeinschaft. Ein Trainer, der ausflippt, ist kein gutes Vorbild", kritisiert Hangartner.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel