vergrößernverkleinern
Gegen den FC Bayern musste ein Teil der Zuschauertribünen in Frankfurt frei bleiben
Gegen den FC Bayern musste ein Teil der Zuschauertribünen in Frankfurt frei bleiben © Getty Images

Fans der Frankfurter Eintracht ziehen ihren Protest gegen einen Teilausschluss der Zuschauer im Pokalspiel gegen den FC Ingolstadt zurück.

Fans von Eintracht Frankfurt haben am Dienstag kurz vor Beginn der mündlichen Verhandlung vor dem Amtsgericht Frankfurt ihre Klage zurückgezogen.  

Die Anhänger hatten zunächst den vom DFB-Sportgericht verhängten Teilausschluss der Zuschauer beim DFB-Pokal-Spiel der Hessen am kommenden Dienstag (25. Oktober) gegen den FC Ingolstadt nicht akzeptieren wollen.

Wie bereits bei der Partie gegen Rekordmeister Bayern München (2:2) am vergangenen Samstag muss die Nordwesttribüne in der Arena am Dienstag leer bleiben.

Grund für die Strafe waren die Vorfälle während des Pokalspiels beim Drittligisten 1. FC Magdeburg (4:3 i.E.). Am 21. August hatten Eintracht-Fans zu Beginn der zweiten Hälfte unter anderem zwei Feuerwerksraketen in einen benachbarten Block abgefeuert.

Ursprünglich hatten die Fans vor Gericht ihr Recht als Dauerkartenbesitzer einklagen wollen. Den Inhabern der Abo-Tickets ist bei Pokalspielen vom Verein ein Vorkaufsrecht für Eintrittskarten zugesichert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel