vergrößernverkleinern
Uwe Seeler
HSV-Legende Uwe Seeler ist bestürzt über die Leistung der Hamburger © Getty Images

In der schlimmsten Krise der Vereinshistorie äußert sich HSV-Legende Uwe Seeler zum Absturz der Hanseaten und fordert Unterstützung für Dietmar Beiersdorfer.

Noch kein Sieg in der Bundesliga, nur zwei Punkte, desolate Leitungen der Mannschaft. Der Sturzflug des Hamburger SV bringt auch  Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer in den Fokus der Kritik.

HSV-Legende Uwe Seeler ist bestürzt über die Leistung der Mannschaft: "Eine Katastrophe. Wenn man so weiterspielt, steigen wir in dieser Saison sicher ab", sagte er der Bild.

Video

Auch über Dietmar Beiersdorfer, derzeit Vorstandsvorsitzender und Sportchef in Personalunion, hat Seeler eine klare Meinung: "Beiersdorfer ist mit der Doppelfunktion total überfordert. Er kann es nicht allein. Er braucht Hilfe von einem Sportchef".

Seeler kritisierte bei einer Fußball-Talkrunde in Hamburg vor allem die Zusammenstellung der für über 30 Millionen Euro runderneuerten Mannschaft. "Man hat es im Sommer wieder versäumt, gut einzukaufen", sagte der Ehrenspielführer der Nationalmannschaft. Eine vernünftige Mannschaft müsse "immer eine gute Mischung haben. Aber beim HSV sehe ich keine Mischung, sondern nur eine Suppe."

Die Forderung nach Unterstützung in Form eines Sportchefs könnte schon bald in die Tat umgesetzt werden.

Video

Nach SPORT1-Informationen ist der ehemalige HSV-Kapitän Nico-Jan Hoogma bei den Hanseaten als Sportchef im Gespräch. Der 47-Jährige ist seit zehn Jahren Sportchef des niederländischen Erstligisten Heracles Almelo.

Nach acht Spieltagen ist der HSV mit zwei Punkten Letzter und hat seit sechs Spielen keinen Treffer mehr erzielt. Auch nach dem Trainerwechsel von Bruno Labbadia zu Markus Gisdol hat sich das Team keineswegs stabilisiert.

Video

Am Dienstagabend treten die Hanseaten in der 2. Runde des DFB-Pokals beim Drittligisten Hallescher FC an (ab 18.15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Am Sonntag geht es zum 1. FC Köln.

"Ich hoffe, dass die Mannschaft aufwacht und jetzt wirklich mal zulegt, dass man auch zugucken kann und sie auch Punkte holt", sagte Seeler und fügte an: "Ich kann nur die Daumen drücken, mehr kann ich nicht tun."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel