vergrößernverkleinern
Atletico Madrid v Deportivo La Coruna -  La Liga
Kevin Gameiro hat keine guten Erinnerungen an Carlo Ancelotti © Getty Images

Atletico-Torjäger Kevin Gameiro ist nicht gut auf Carlo Ancelotti zu sprechen. Der Franzose wirft seinem Ex-Vorgesetzten bei PSG vor, ein Versprechen gebrochen zu haben.

Carlo Ancelotti gilt als Menschenversteher und Spielerfreund. Kevin Gameiro kann das nicht über den Coach des FC Bayern sagen.

Der Stürmer-Star von Atletico Madrid ist noch heute schlecht auf Ancelotti zu sprechen.  

Hintergrund: Der italienische Trainer war von Ende 2011 bis Mitte 2013 Gameiros Vorgesetzter beim französischen Serienmeister Paris St. Germain und brachte den Angreifer - wenn überhaupt - nur von der Bank.

"Ancelotti enttäuschte mich. Er zählte nicht auf mich, ich verlor meinen Stammplatz", erinnerte sich Gameiro in einem Interview mit Journal du Dimanche an seine "Leidenszeit" bei PSG zurück.

Gameiro wirft Ancelotti Versprechensbruch vor

Viel schlimmer als seine Reservistenrolle bewertete der 29-Jährige jedoch ein gebrochenes Versprechen Ancelottis.

FBL-FRA-LIGUE1-PSG-SOCHAUX
Gameiro (r.) arbeitete mit Ancelotti bei Paris St. Germain zusammen © Getty Images

"Ich teilte ihm mit, im Sommer (2012; Anm. d. Red.) wechseln zu wollen, doch er stimmte mich um, indem er mir Minuten zusicherte. Dieses Versprechen hielt er nicht. Als ich ihn darauf ansprach, hörte er zu, änderte aber nichts. Er ließ mich nicht einmal spielen, als Zlatan Ibrahimovic gesperrt war", berichtete Gameiro.

Die Folge: Der Torjäger wechselte zur Folgesaison für 7,5 Millionen Euro zum FC Sevilla. In Spanien avancierte zu einem der besten Spieler der Primera Division und unterschrieb im vergangenen Sommer für 32 Millionen Euro bei Atletico.

Am 6. Dezember kommt es zum Wiedersehen mit Ancelotti. Dann tritt Gameiro mit den Madrilenen in der Champions League beim FC Bayern an - und wird besonders heiß sein...

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel