vergrößernverkleinern
Borussia Dortmund v Sporting Clube de Portugal - UEFA Champions League
Trainer Thomas Tuchel probiert mal wieder, gegen den FC Bayern zu tricksen. © Getty Images

Mit BVB und dem FC Bayern treffen die beiden besten Teams der letzten Jahre aufeinander. Alle Infos bis zum Anpfiff.

Borussia Dortmund gegen Bayern München: Das ewig junge Duell der beiden Rivalen überstrahlt den 11. Spieltag in der Bundesliga am kommenden Wochenende. Im Dortmunder Signal Iduna Park empfängt die Borussia den Rekordmeister am Samstagabend  (ab 18 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Mit einem Sieg könnte sich der BVB bis auf drei Zähler an den Spitzenreiter aus München heranpirschen.

SPORT1 liefert alle Infos bis zum Anpfiff des Topspiels:

+++ Tuchel erklärt seine Taktik +++

Drei Innenverteidiger in der Startelf, Tuchel erklärt seinen taktischen Ansatz bei Sky:

"Wir haben zuletzt auch schon Dreierkette gespielt. Das ist ein mutiger Ansatz. Die Bayern agieren unter Ancelotti mit drei sehr zentralen Spielern in der Spitze. Durch unsere Aufstellung können wir aggressiv verteidigen, das ist zumindest unser Plan."

Zur eigenen Offensive hat Tuchel auch seine Vorstellungen: "Wir haben uns für vier offensive Spieler entschieden. Wir wollen gewinnen."

+++ Hummels in BVB-Kabine +++

Hat sich Mats Hummels da etwa vertan? Wohl kaum.

Bei seiner Rückkehr an die alte Wirkungsstätte suchte der Verteidiger des FC Bayern rund 90 Minuten vor dem Spiel die Dortmunder Kabine auf.

Die Dortmunder Mannschaft war zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht da.

Wahrscheinlich hat Hummels ein paar freundliche Worte mit Dortmunds Zeugwart gewechselt.

+++ Die Aufstellung der Bayern +++

Carlo Ancelotti verzichtet auf Überraschungen.

Die zuletzt angeschlagenen Boateng und Ribery stehen in der Startelf.

FC Bayern: Neuer - Lahm, Boateng, Hummels, Alaba - Xabi Alonso - Thiago, Kimmich - Müller, Ribery - Lewandowski

+++ Dortmunds Aufstellung +++

Thomas Tuchel trickst mal wieder, setzt wohl auf eine Fünferkette in der Abwehr.

Taktisch dürfte das dann so aussehen: Bürki - Piszczek, Ginter, Sokratis, Bartra, Schmelzer - Weigl - Ramos, Götze, Schürrle - Aubameyang

Möglich wäre aber auch, dass Ginter ins defensive Mittelfeld aufrückt.

Überraschend ist auf jeden Fall, dass Adrian Ramos in der Startelf steht.

Guerreiro ist wegen muskulärer Probleme gar nicht im Kader.

Dembele und Castro sitzen zu Beginn auf der Bank

+++ Schlag auf Schlag +++

Für Dortmund stehen nach dem Topspiel weitere wichtige Termine an.

+++ BVB mit Trauerflor +++

Der BVB spielt mit Trauerflor. In Andenken an Aki Schmidt, der mit der Borussia drei Mal Deutscher Meister wurde und 1966 den Europapokal gewann.

Schmidt war am 11. November im Alter von 76 Jahren gestorben.

Sein Titelfoto ziert auch das aktuelle Stadionheft.

+++ Vorspiel mal anders +++

Diese Fans in Myanmar können den Anpfiff kaum abwarten, spielen die Partie schon mal durch.

Zwar nicht vor 80.000 Zuschauern, aber durchaus auch vor traumhafter Kulisse.

+++ Subotic kommt mit der Straßenbahn +++

Neven Subotic steht nicht im Aufgebot des BVB. Er reist ganz klassisch zum deutschen Klassiker - mit den Fans in der Straßenbahn

+++ Rummenigge gegen Terminflut +++

Der volle Kalender des internationalen Fußball lässt bei Europas Topvereinen allmählich die Alarmglocken schrillen.

Bayern Münchens Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge kündigte in einem Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung in seiner Rolle als Vorsitzender der Europäischen Klub-Vereinigung ECA Widerstand zusammen mit der Spielergewerkschaft FIFPro gegen die Expansionspläne der internationalen Verbände FIFA und UEFA an.

"Die Spieler sind längst überfordert. Die Verantwortung dafür tragen FIFA und UEFA. So darf es nicht weitergehen", sagte Rummenigge.

+++ Volles Haus +++

Der Klassiker zieht die Massen an. Das Duell BVB gegen Bayern ist seit 29 Jahren in Dortmund immer ausverkauft.

+++ Aubameyang schwärmt von Dembele +++

Im Kracher gegen Bayern werden die beiden wohl gemeinsam auf Torejagd gehen: Die beiden Power-Fußballer Pierre-Emerick Aubameyang und Ousmane Dembele gehören beim BVB zu den treibenden Kräften.

Der Erfahrenere zeigt sich begeistert vom Dortmunder Neuzugang Dembele. "Die Leute dachten nicht, dass er direkt so stark loslegt. Er ist atemberaubend. Ich bin sehr glücklich mit seiner Leistung", sagte Aubameyang in L'Equipe.

Der Gabuner prophezeit Dembele eine große Zukunft: "Ich kann ihm nicht oft genug sagen, dass zum Toreschießen harte Arbeit dazugehört. Wird er noch widerstandsfähiger, wird aus ihm ein absoluter Top-Spieler."

+++ Jüngste Statistik pro FCB +++

Die Münchner können rein statistisch mit breiter Brust in das Duell gehen. Keines der letzten sieben Pflichtspiele gegen den Rekordmeister konnten die Dortmunder für sich entscheiden.

+++Kehl sieht Bayern vorne +++

Ex-Dortmund-Kapitän Sebastian Kehl spricht im Interview über das Duell zwischen dem FC Bayern und seinem alten Verein. Die aktuelle Situation in der Bundesliga findet der 36-Jährige sehr spannend.

Video

+++ Lewandowski gibt Kanone längst nicht auf +++

Robert Lewandowski bewahrt im Kampf um die Torjägerkrone Ruhe: "Ich bin zweimal Torschützenkönig gewesen. Vergleichen können wir am Ende", so der Bayer bei der SZ. Im direkten Duell mit Pierre-Emrick Aubameyang liegt der Pole vier Tore hinter dem Dortmunder.

Gedanken will er sich erst im Saisonendspurt machen: "Die Saison ist noch jung. Aber wenn wir nur noch drei oder fünf Spiele haben, werde ich schon schauen: Wie viele Tore habe ich? Wie viele hat Auba?"

Lewandowski und Aubameyang liefen in der Saison 2013/14 gemeinsam für die Dortmunder auf, der große Durchbruch gelang dem Gabuner aber erst nach Lewandowskis Wechsel nach München im Sommer 2014.

+++ Weigl: "Auf dem Platz keine Freunde" +++

Julian Weigl und Joshua Kimmich haben ein gutes Verhältnis. Trifft einer der beiden gibt es schon einmal eine Glückwunsch-SMS des anderen. Aber wenn sie im Bundesligakracher im zentralen Mittelfeld aufeinandertreffen zählt nur der Sieg: "Am Samstag wird es auf dem Platz keine Freundschaften geben", so der Dortmunder Shootingstar bei der TZ.

Die rasante Entwicklung der zwei Talente überrascht den 21-Jährigen noch immer: "Vor zwei Jahren haben wir in der Allianz Arena gegeneinander gespielt - jedoch in der zweiten Liga. Ich für 1860 und er für RB Leipzig."

+++ Ribery heiß auf Dortmund +++

Video

+++ Vidal meldet sich vom Arzt +++

Arturo Vidal muss gegen Dortmund passen. Der Chilene blieb zur weiteren Behandlung seiner muskulären Probleme in München. Via Instagram teilte er ein Foto aus der Artzpraxis. 

"Auf der Suche nach Kraft!! Um so schnell wie möglich wieder zu spielen!!", schrieb Vidal, der angeschlagen von den Länderspielen mit Chile in der WM-Qualifikation zurückgekehrt war. 

+++ Die Bayern (noch) tiefenentspannt +++

Die Spieler des FCB sind auf dem Weg nach Dortmund - und offensichtlich noch nicht allzu nervös. Das lässt zumindest ein Bild vermuten, dass die Münchner vom Flughafen aus teilten. 

Robert Lewandowski, Jerome Boateng, Franck Ribery, Rafinha und Thiago Alcantara zeigten sich bestens gelaunt. Und das trotz der großen Personalsorgen, die das Topspiel zum Sorgengipfel verkommen lassen. 

+++ Bayerns Vorsprung nagt an Tuchel +++

Video

+++ Vidal nicht dabei +++

Nach den Ausfällen von Javi Martinez, Arjen Robben und Javi Martinez muss der FCB vor dem Spitzenspiel noch einen weiteren Ausfall verkraften. 

Auch Arturo Vidal muss nach Informationen von SPORT1 passen. Der Chilene war angeschlagen von den Länderspielen mit Chile in der WM-Qualifikation zurückgekehrt und hatte über muskuläre Probleme geklagt. 

+++ Auch Rode fällt aus +++

Trainer Thomas Tuchel von Borussia Dortmund muss im Topspiel gegen Bayern München am Samstag neben Marco Reus (Fersenverletzung) auch Sebastian Rode ersetzen. Der defensive Mittelfeldspieler habe "nach seiner Blinddarm-Operation Probleme mit der Narbe", sagte Tuchel am Freitag.

Hinter dem Einsatz von Raphael Guerreiro stehe zudem "ein dickes Fragezeichen".

Der portugiesische Europameister klage nach seiner Länderspielreise über muskuläre Probleme. "Es hat sich kurz so angefühlt, als ginge die Saison für uns neu los. Dann kamen gleich wieder mehrere Wermutstropfen", sagte Tuchel. 

Video

+++ Bayern beklagt drei Ausfälle +++

Bayern-Trainer Carlo Ancelotti hat in der Pressekonferenz zum Klassiker zwischen bei Borussia Dortmund drei sichere Ausfälle verkündet: Javi Martinez, Arjen Robben (beide Oberschenkelprobleme) und - bereits vorher klar - Kingsley Coman (Außenband- und Kapselriss).

Gebangt wird noch um die nach der Länderspielpause leicht angeschlagenen Arturo Vidal und Douglas Costa.

+++ BVB-Schock: Reus wieder verletzt +++

Ernüchterung für Borussia Dortmund: Marco Reus ist schon wieder verletzt.

Wegen leichter Fersenprobleme steht der Nationalspieler für das Spiel gegen den FC Bayern (Sa., ab 18 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im Liveticker) nicht im Kader und muss sein Comeback weiter verschieben.

Nach seiner langen Ausfallzeit wolle man kein Risiko eingehen, erklärte der BVB.

+++ Klopp befürchtet erneuten Bayern-Titel +++

Der langjährige BVB-Trainer Jürgen Klopp hält Borussia Dortmund immer noch für den ernsthaftesten Herausforderer des Rekordmeisters Bayern München. "Die Arbeit von RB Leipzig und 1899 Hoffenheim verdient allerhöchsten Respekt. Das ist Qualität gepaart mit Ruhe", sagte der Trainer des FC Liverpool dem WDR-Hörfunk: "Aber es ist eine unfassbare Qualität, die Dortmund da am Start hat." 

Dennoch erwartet Klopp, dass sich der FC Bayern seinen fünften Meistertitel in Serie sichern wird. "Auf Platz eins große Probleme zu haben, ist immer noch die coolste Variante", sagte er: "An Bayern führt wahrscheinlich wieder kein Weg vorbei."

+++ Ribery: "Muss mich kontrollieren" +++

Franck Ribery will sich nach seinen jüngsten Bad-Boy-Auftritten endlich zurückhalten.

"Ein Spiel gegen Dortmund ist immer emotional. Aber das ist kein Problem. Ich weiß, dass ich mich in solchen Szenen einfach kontrollieren muss", sagte der 33-Jährige der Münchner tz.

Ribery griff Dortmunds Gonzalo Castro im DFB-Pokalfinale im Mai (4:3 i.E.) ins Gesicht, beim Supercup im August (2:0) gab es einen Wischer an den Kopf von Felix Passlack.

+++ Reus fehlt beim Training +++

Marco Reus fehlte beim gestrigen Training der Dortmunder. Hat der BVB-Star etwa erneut einen Rückschlag nach seiner Schambeinverletzung erlitten? 

Alles halb so wild, wie die Bild erfahren haben will. Thomas Tuchel soll Reus lediglich geschont haben. Im heutigen Abschluss-Training soll der Nationalspieler wieder dabei sein.

Übrigens: Auf Pierre-Emerick Aubameyang mussten die BVB-Spieler ebenfalls verzichten, allerdings nur kurz. Der Gabuner erschien zehn Minuten zu spät zum Treffpunkt am Trainingsgelände in Brackel. 

+++ Schiedsrichter steht fest +++

Schiedsrichter Tobias Stieler leitet am Samstag das Bundesliga-Topspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern.

Für den 35 Jahre alten Referee ist es der zweite Einsatz beim Duell der Erzrivalen. Auch beim bislang letzten Aufeinandertreffen in der Bundesliga in der Vorsaison fungierte Stieler als Unparteiischer. Der Hamburger ist seit 2014 FIFA-Schiedsrichter.

+++ Duell der Super-Youngster +++

Beim Klassiker zwischen Dortmund und den Bayern stehen auch die beiden Jung-Nationalspieler Julian Weigl und Joshua Kimmich im Fokus. Es gibt jede Menge Gemeinsamkeiten - aber auch große Unterschiede.

Weigl und Kimmich
Der Kracher Dortmund gegen Bayern ist auch das Duell der Youngster Julian Weigl und Joshua Kimmich © SPORT1-Grafik: Getty Images/ dpa picture alliance

+++ Bayern wohl ohne Robben und Vidal +++

Der FC Bayern muss im Spitzenspiel bei Borussia Dortmund (Sa., ab 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) wohl ohne Arturo Vidal und Arjen Robben antreten.

Nach SPORT1-Informationen sind die Einsätze der beiden Stammspieler am Samstag mehr als fraglich.

Beide Profis verletzten sich während der Länderspielreise und mussten dabei vorzeitig den Platz verlassen. Eine Kernspin-Untersuchung soll Gewissheit über die Blessuren des Duos bringen.

+++ Boateng: Lewandowski kompletter als Aubameyang +++

Vor dem Bundesliga-Topspiel bei Borussia Dortmund hat Bayerns Abwehrchef Jerome Boateng unter anderem über Robert Lewandowski und Pierre-Emerick Aubameyang gesprochen.

Auf die Frage, welchen der beiden Stürmer er für den besseren halte, antwortete der Nationalspieler: "Das ist eine schwierige Frage. Beide sind Top-Stürmer, aber für mich ist Robert ein bisschen kompletter". (Die Pressekonferenz zum Nachlesen)

+++ Rummenigge: BVB ärgster Konkurrent +++

Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge von Bayern München sieht Borussia Dortmund nach wie vor als größten Rivalen im Kampf um die Meisterschaft.

"Dortmund ist immer noch unser Konkurrent Nummer eins, auch wenn ein paar Klubs wie Hoffenheim und Leipzig vor ihnen liegen. Von der Qualität der Mannschaft und der Potenz des ganzen Klubs ist es 'der' Konkurrent von uns", sagte Rummenigge bei Sky.

Darüber hinaus lobt Rummenige die Beziehung zu Borussia Dortmund und Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke. "Mittlerweile fliegen Amor-Pfeile. Das Verhältnis mit Hans-Joachim Watzke ist gut, wir haben ein sehr seriöses Verhältnis zueinander. Wir haben letzten Sommer drei Transfers zusammen abgewickelt. Das war sehr hilfreich, wie wir das gehandhabt haben", sagte der 61-Jährige.

+++ Top 10: Die besten Duelle zwischen BVB und FCB +++

+++ Rode: "Es liegt Spannung in der Luft" +++

Der Dortmund-Star erklärt vor dem Spiel gegen seinen Ex-Verein, warum ein Duell gegen den FC Bayern kein normales Bundesliga-Spiel ist.

Video

+++ Auf Ribery muss der BVB besonders aufpassen +++

Der Franzose ist der effektivste Spieler in den fünf großen Ligen.

+++ Vidals Einsatz stark gefährdet +++

Die Bayern müssen im Topspiel womöglich auf Arturo Vidal verzichten. 

Nach SPORT1-Informationen wird der Chilene, der in den vergangenen Tagen mit seiner Nationalmannschaft zwei WM-Qualifikationsspiele bestritt, am Donnerstag in München eingehend untersucht. Danach soll eine endgültige Entscheidung über seinen Einsatz am Samstag gegen den BVB fallen. Vidal wird von Adduktorenproblemen geplagt.  

Vidal hatte sich bereits in der ersten Partie in Kolumbien verletzt und musste vom Feld getragen werden.

Dennoch stand er auch im Spiel am Dienstag gegen Uruguay in der Startelf - und wurde wieder ausgewechselt. Zu den genauen Gründen wollte er nichts sagen.

Video

+++ BVB und Bayern im Datencheck +++

Wer hat beim Bundesliga-Gipfel zwischen Bayern und Dortmund die Nase vorn? SPORT1 checkt die Daten beider Teams und wagt eine Prognose zum Ausgang des Spiels.

Video

+++ Hummels erwartet großes Spiel +++

Einen freundlichen Empfang darf Mats Hummels auch diesmal nicht erwarten. Wenn der 27-Jährige am Samstag zum Bundesliga-Spitzenspiel mit Bayern München zum zweiten Mal in drei Monaten zu Borussia Dortmund zurückkehrt, muss er erneut mit heftigen Pfiffen und Anfeindungen der BVB-Fans rechnen. 

Schon beim Supercup im August war der Weltmeister trotz seiner acht erfolgreichen Jahre in Dortmund wüst beschimpft worden. Für Hummels steht ohnehin der sportliche Wert der Partie im Vordergrund. "Ein großes Spiel, ich freue mich darauf", sagte der Innenverteidiger vor dem deutschen Clasico der BamS.

+++ Bayern wohl mit Robben +++

Rekordmeister Bayern München kann im Schlagerspiel am Samstag bei Borussia Dortmund (18.30 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) offenbar auf Starspieler Arjen Robben zurückgreifen.

Bei einer Untersuchung des 32-Jährigen wurde am Montag nach Angaben der Bayern keine gravierende Verletzung festgestellt.

Vor dem Bundesliga-Hit haben in Fußballer des Jahres Jerome Boateng und Franck Ribery unterdessen zwei zuletzt verletzte Asse des FC Bayern am Montag am Mannschaftstraining teilnehmen können.

Boateng laborierte an Knieproblemen, Ribery hatte einen Muskelfaserriss erlitten. Der Einsatz von Boateng und Ribery am Samstag im Dortmunder Signal Iduna Park ist aber noch offen.

So können Sie das Spiel LIVE verfolgen:

Im Liveticker: SPORT1.de

Im TV: Sky

Im Radio: SPORT1.fm

Im Livestream:  Sky

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel