vergrößernverkleinern
Hamburger SV v Bayern Muenchen - Bundesliga
Bruno Labbadia musste am Anfang der Saison den Hamburger SV verlassen © Getty Images

Nach der Absage von Andre Villas-Boas muss sich der VfL Wolfsburg nach einem anderen Trainer umschauen. Angeblich rückt nun Ex-HSV-Trainer Bruno Labbadia in den Fokus.

Nachdem sich der VfL Wolfsburg nach SPORT1-Informationen nicht mit Andre Villas-Boas einigen konnte, soll jetzt Bruno Labbadia ein Kandidat sein.

Wie mehrere Medien übereinstimmend berichten, soll VfL-Manager Klaus Allofs auf den Ex-HSV-Trainer setzen, um die Millionentruppe aus Wolfsburg wieder auf einen erfolgreichen Weg zu führen.

Beim Hamburger SV wurde Labbadia nach einem schwachen Saisonstart freigestellt, bezieht aber immer noch sein Gehalt für den bis 2017 laufenden Vertrag. Die Hamburger würden sich das Gehalt sparen, wenn der VfL den Labbadia verpflichten würde.

Bei den Hamburgern bewies der 50-Jährige, dass er abstiegsbedrohte Mannschaften retten kann. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel