vergrößernverkleinern
Hamburger SV v Werder Bremen - Bundesliga
Michael Gregoritsch brachte den Hamburger SV gegen Werder Bremen früh in Führung © Getty Images

Hamburg legt dank Gregoritsch im Nordderby gegen Bremen erneut einen Blitzstart hin. Der Österreicher stellt eine neue Bestmarke auf und jubelt erstsmals daheim doppelt.

Angreifer Michael Gregoritsch hat im Nordderby zwischen seinem Hamburger SV und Werder Bremen eine neue Saisonbestmarke aufgestellt.

Das 1:0 des Österreichers war das schnellste Tor der Hamburger in dieser Saison. Gleichzeit war es das früheste Gegentor für Werder in dieser Spielzeit.

Gregoritsch brachte den HSV nach Bremens Ausgleich in der 28. Minute erneut in Führung und schnürte damit seinen ersten Doppelpack im Volksparkstadion. Am letzten Spieltag der Vorsaison war ihm das auswärts in Augsburg gelungen.

SPORT1 hat weitere interessante Fakten zum Spiel zusammengefasst:

- Der HSV zeigte sich im Derby erneut als Schnellstarter. In den letzten drei Duellen mit Bremen ging Hamburg immer innerhalb der ersten fünf Minuten in Führung. Im letzten Heimspiel traf Lasogga in der 5. Minute, beim Gastspiel in Bremen letzte Saison netzte Ilicevic nach drei Minuten.

- Hamburg zeigt sich zuletzt in ungewohnter Torlaune. Nach nur zwei Toren in den ersten neun Saisonspielen traf der HSV gegen Bremen bereits zum dritten Mal in Serie doppelt.

- Ein wichtiger Faktor dabei: der wiedererstarkte Lewis Holtby. Nach zwei Vorlagen in Hoffenheim bereitete der Mittelfeldspieler auch das 1:0 durch Gregoritsch vor.

- Land unter dagegen in der Defensive der Bremer: 31 Gegentore nach 12 Spieltagen sind nicht nur der schlechteste Wert der Liga, sondern auch Negativrekord in der Werder-Historie (1974 hatte Bremen zu diesem Zeitpunkt 30 Tore kassiert). 15 Gegentore in der 1. Hälfte sind ebenfalls Ligatiefstwert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel