vergrößernverkleinern
HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer musste erneut rote Zahlen verkünden
HSV-Boss Dietmar Beiersdorfer bewies zuletzt oft ein unglückliches Händchen © Getty Images

Beim Hamburger SV spricht Aufsichtsrats-Chef Karl Gernandt in der Personalie Dietmar Beiersdorfer ein Machtwort.

Aufsichtsrats-Chef Karl Gernandt vom kriselnden Hamburger SV hat die Diskussionen um eine mögliche Ablösung des Vorstandsvorsitzenden Dietmar Beiersdorfer (52) beendet.

"Der HSV ist definitiv nicht auf der Suche nach einem Vorstandsvorsitzenden, der Vorstandvorsitzende schießt keine Tore", sagte Gernandt am Donnerstag: "Er ist auch nicht verantwortlich dafür, dass Tore geschossen werden."

Video

Zwar habe es den HSV mit dem letzten Tabellenplatz in der Bundesliga "heftig erwischt", die "Euphorie ist kaputtgegangen" an der Elbe, aber es mache keinen "Sinn, einen Kapitän im Sturm von Bord zu schicken, wenn man den Eindruck hat, das Schiff läuft nicht mehr richtig. Man muss sich um das Schiff kümmern - und das machen Didi und ich jetzt", sagte Gernandt bei einer Veranstaltung des Hamburger Abendblattes zu Ehren des 80. Geburtstages von Klub-Idol Uwe Seeler am Samstag.

Video

"Wir müssen großen Respekt vor seiner Lebensleistung haben", sagte Gernandt über Seeler: "Ich glaube, dass wir einen Großteil unserer Fans weltweit heute haben, weil wir Charaktere wie Uwe Seeler haben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel