Video

Jörg Schmadtke schwärmt von Gladbachs Manager Max Eberl und kann ihn sich beim FC Bayern vorstellen. Karl-Heinz Rummenigge erklärt derweil seine Pläne mit Philipp Lahm.

Jörg Schmadtke kann sich einen Wechsel von Max Eberl zum FC Bayern vorstellen.

"Max hat über viele Jahre nachgewiesen, dass er ein echter Experte ist und sich richtig auskennt in dem, was er da tut. Damit hat er die Befähigung, bei jedem Klub der Welt zu arbeiten - da ist der FC Bayern eingeschlossen, ganz klar", sagte der Sportchef des 1. FC Köln der Sport Bild.

Eberl steht zwar noch bis 2020 bei Borussia Mönchengladbach unter Vertrag, hat allerdings beim Deutschen Meister eine lange Vergangenheit als Spieler.

Der FCB steht nach dem Rücktritt von Matthias Sammer im Sommer ohne Sportvorstand da. Neben Eberl wurden zuletzt auch Stefan Reuter (FC Augsburg) und Kapitän Philipp Lahm gehandelt.

Laut Karl-Heinz Rummenigge werde das Amt sicher nicht mehr in diesem Jahr neu besetzt. Er könne sich vorstellen, sagte der Klubboss bei Sky, "dass der Sportdirektor aus der aktuellen Mannschaft kommt" - also Lahm heißen werde. Dies sei "eine Personalie, die bei Bayern München in der Zukunft kommen könnte".

Rummenigge erklärte in der Sport Bild außerdem: "Es ist bekannt, dass wir überlegen, ihn nach einer Karriere in den Klub einzubinden. Ob er bis 2017 oder 2018 spielen will, entscheidet er allein. Das kann ihm keiner abnehmen. Fakt ist: Philipp ist für den Verein inzwischen mehr als nur der Fußballer."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel