Video

Bayerns Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber kritisiert im Volkswagen Doppelpass die Rotation von Coach Carlo Ancelotti. Es fehle eine Kernteam wie in anderen Mannschaften.

Trotz des 2:1-Sieges des FC Bayern gegen Bayer Leverkusen bleibt der Rekordmeister von Kritik nicht verschont.

Im Volkswagen Doppelpass monierte Bayerns Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber die Rotationsfreudigkeit von Trainer Carlos Ancelotti: "Wir rotieren außergewöhnlich viel. Andere Trainer haben eine Kerntruppe."

Nach drei Jahren unter Pep Guardiola sei die Dominanz des Rekordmeisters nicht mehr im gleichen Maße gegeben.

"Es sieht jeder: Wenn man drei Jahre mit so einem dominanter Trainer mit vielen Vorgaben arbeitet und jetzt kommt ein anderer weltberühmter Trainer, der den Spielern mehr Verantwortung gibt. Es gibt mehr Freiheiten für die Spieler. Das 4-3-3-System wurde jahrelang nicht gespielt."

Stobier ist jedoch sicher: Ancelotti wird seinen Weg gehen. Er hat eine andere Spielphilosophie. Er ist nicht der akten- und videoorientierte Trainer wie Pep Guardiola."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel