vergrößernverkleinern
Einkaufsliste der Bundesliga
Auch im Winter-Transferfenster dürfte sich bei den Bundesliga-Klubs das eine oder andere tun © SPORT1-Grafik: Philipp Heinemann/Getty Images/Imago

München - Einen Monat haben die Bundesligisten Zeit, den Kader nach ihrem Geschmack zu gestalten. Wer soll kommen? Wer soll gehen? SPORT1 liefert den großen Überblick.

Winterpause ist Transferzeit.

Einen Monat lang haben die Bundesligisten nun Zeit, ihren Kader umzubauen und möglicherweise entscheidende Verpflichtungen zu tätigen. Bei einigen Klubs geht es hingegen vornehmlich darum, Spieler von der Gehaltsliste zu bekommen - und manche Teams planen schlicht überhaupt keine Transfers.

Am 31. Januar um 18 Uhr schließt das Transferfenster wieder, bis Saisonende geht dann nichts mehr.

SPORT1 zeigt die Planungen der Bundesliga-Klubs und wagt eine Prognose, wie sich die Kader der Teams verändern könnten.

Platz 18: DARMSTADT 98

Zwischen den Jahren kam Torsten Frings als neuer Trainer. Der Ex-Nationalspieler hatte da noch keinen guten Überblick über seinen Kader und wird die ersten Trainingseinheiten abwarten.

Video

Klar scheint aber auch, dass sich das Schlusslicht verstärken muss, um die Klasse zu halten - nur fehlen dafür die Mittel.

Prognose: Die Lilien werden um neue Stürmer kaum herumkommen, vor allem Leihen erscheinen sinnvoll.

Platz 17: FC INGOLSTADT

Der kongolesische Nationalspieler Marcel Tisserand nimmt voraussichtlich am Afrika-Cup in Gabun (14. Januar bis 5. Februar) teil.

Der Innenverteidiger könnte daher bei bis zu drei Spielen fehlen, weshalb Sportdirektor Thomas Linke schon angekündigt hat, im Januar "eine Verstärkung" zu holen, "die uns sofort weiterhilft".

Ansonsten sind keine Transfers geplant - eine Ausnahme will Linke höchstens machen, wenn ein "Perspektivspieler" zu haben ist.

Prognose: Ein Innenverteidiger kommt (mindestens), zumal Hauke Wahl zum 1. FC Heidenheim ausgeliehen wurde.

Platz 16: HAMBURGER SV

In der Defensive muss dringend nachgebessert werden, perfekt ist bereits der Wechsel von Mergim Mavraj (1. FC Köln). Auch Timm Klose (Norwich City) soll kommen.

Ein erster Härtetest für den neuen Sportdirektor, der allem Anschein nach Jens Todt heißt, dürfte es sein, Abnehmer für die überteuerten Ergänzungsspieler Pierre-Michel Lasogga und Alen Halilovic aufzutreiben. Auf jeden Fall muss Investor Klaus-Michael Kühne mal wieder seinen Tresor öffnen.

Prognose: Kühnes Geduld scheint nicht unendlich. Der milliardenschwere Spediteur will endlich Leistung sehen. Die ersten Schüsse des neuen Sportchefs sollten sitzen.

Video

Platz 15: WERDER BREMEN

Trotz Abstiegsgefahr: Aus Kostengründen muss der aufgeblähte Kader dringend verschlankt werden.

Aber Interessenten sind rar, bislang konnte nur Ergänzungsstürmer Lennart Thy an den FC St. Pauli ausgeliehen werden. Fest steht der Wechsel des dänischen Nationalspielers Thomas Delaney an die Weser. Eventuell kehrt Torhüter Koen Casteels aus Wolfsburg in die Hansestadt zurück.

Prognose: Es wird deutlich mehr verkauft als gekauft. Man will die zarte wirtschaftliche Gesundung nicht gefährden.    

Platz 14: BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH

Der neue Trainer Dieter Hecking wird den Kader anpassen. Gladbach steht vor einer Einigung mit dem FC Sevilla über eine Verpflichtung des polnisch-französischen Innenverteidigers Thimothee Kolodziejczak. Eine andere Option ist Kevin Wimmer von Tottenham Hotspur.

Auch die Namen Neven Subotic und Nuri Sahin (beide Borussia Dortmund) werden gehandelt, Luiz Gustavo (VfL Wolfsburg) ist ebenfalls ein Thema.

Prognose: Hecking wird für die Positionen der Innenverteidigung und des defensiven Mittelfelds handeln. Der Verein gibt ihm dafür finanziellen Spielraum.

Platz 13: VFL WOLFSBURG

Der Transfer von Julian Draxler zu Paris Saint-Germain spülte wohl rund 45 Millionen Euro in die Kassen und aufgrund der schwachen ersten 16 Spiele haben die Wölfe Handlungsbedarf.

Neu sind bislang aber eher Unbekannte: Mittelfeldspieler Riechedly Bazoer und Stürmer Victor Osimhen. Das dürfte aber nicht das Ende sein.

Prognose: Die unzufriedenen Wölfe kaufen kräftig ein, auch auf der Abgangsseite wird sich einiges tun.

Platz 12: FC AUGSBURG

Die wichtigste Personalie ist bereits geklärt worden: Manuel Baum wurde zum Cheftrainer als Nachfolger von Dirk Schuster befördert.

Darüber hinaus aber wird sehnsüchtig auf die Rückkehr der Angreifer Raul Bobadilla, Caiuby und Alfred Finnbogason gewartet - bei den beiden letzteren ist ungewiss, ob sie mit ins Trainingslager fahren können. Guido Burgstaller vom 1. FC Nürnberg, derzeit bester Torschütze der Zweiten Liga, gilt als Alternative.

Prognose: Sollte sich abzeichnen, dass Caiuby und Finnbogason noch länger ausfallen, ist ein Transfer für die Offensive nicht unwahrscheinlich.

Platz 11: SCHALKE 04

Stürmer werden gesucht. Breel Embolo und Klaas-Jan Huntelaar sind verletzt, Eric Maxim Choupo-Moting fährt - wie auch Nabil Bentaleb und Abdul Rahman Baba - zum Afrika-Cup nach Gabun.

Der junge Fabian Reese ist offensiv noch kein gleichwertiger Ersatz. Sidney Sam steht vor dem Absprung. Einen Wechsel von Pierre-Michel Lasogga (Hamburger SV) schloss Sportchef Christian Heidel aus.

Prognose: Schalke wird einer der aktivsten Bundesliga-Vereine auf dem Transfermarkt sein, auch auf der Abgangsseite (Junior Caicara?) wird sich etwas tun.

Platz 10: FSV MAINZ 05

Yunus Malli ist seit Monaten ein Kandidat für den Abschied. Doch dafür müsste ein Klub einen zweistelligen Millionenbetrag auf den Tisch legen. Christian Clemens kehrt zum 1. FC Köln zurück.

Die Mainzer litten in den ersten 16 Spielen unter der Dreifach-Belastung, nach dem Ausscheiden aus der UEFA Europa League könnte die Rückrunde mit unverändertem Kader einfacher werden. Zudem kehren die Stürmer Yoshinori Muto und Emil Berggreen nach Verletzungen zurück.

Prognose: Der FSV erholt sich im Winter ohne große Veränderungen.

Platz 9: BAYER LEVERKUSEN

Innenverteidiger Ömer Toprak wird heftig bei Borussia Dortmund gehandelt, das wird aber wohl erst ein Thema für den Sommer.

Angeblich darf Javier Hernandez gehen, wenn ein Klub für den Mexikaner 30 Millionen Euro oder mehr bietet. Davie Selke von RB Leipzig könnte die Verstärkung in der Offensive werden.

Prognose: Es zeichnet sich Bewegung ab. Schlüsselpositionen werden aber erst im Sommer neu besetzt.

Platz 8: SC FREIBURG

Trainer Christian Streich baut wie immer eine Wagenburg. Der Kader des SC ist ausgeglichen und gut zusammengestellt, deshalb hat Freiburg kaum Nachholbedarf.

Ein bis drei Spieler könnten noch verliehen werden - aber auch ohne Veränderungen sind die Breisgauer auf einem guten Weg Richtung Klassenerhalt.

Prognose: Im Breisgau bleibt es auch auf dem Transfermarkt ruhig und beschaulich.

Platz 7: 1. FC KÖLN

Innenverteidiger Mergim Mavraj hat in allen 16 Saisonspielen 90 Minuten auf dem Platz gestanden - dennoch wurde er für 1,8 Millionen Euro an den Hamburger SV verkauft.

Als Ersatz werden Kevin Wimmer (Tottenham Hotspur) und Mikel Merino (Borussia Dortmund) gehandelt. Christian Clemens kommt vom FSV Mainz 05 zurück, er soll für den verletzten Marcel Risse einspringen. Filip Mladenovic wechselt zu Standard Lüttich.

Prognose: Ein Mavraj-Ersatz wird auf jeden Fall verpflichtet, Reservist Milos Jojic könnte gehen.

Video

Platz 6: BORUSSIA DORTMUND

Der Vize-Meister hat einen 200-Millionen-Euro-Umbruch im Sommer hinter sich.

Trainer Thomas Tuchel wird genug damit zu tun haben, sein Team zu stabilisieren. Neuzugänge sind nicht geplant, im Sommer soll Ömer Toprak (Bayer Leverkusen) kommen. Gehen können Spieler wie Neven Subotic (zum Hamburger SV?) und Joo-Ho Park.

Prognose: Noch ein Umbruch? Nein. Der BVB wird erst im Sommer wieder auf dem Transfermarkt zuschlagen.

Platz 5: TSG HOFFENHEIM

Die Nationalspieler Niklas Süle und Sebastian Rudy werden wohl im Sommer zum Rekordmeister aus München wechseln, im Winter könnte der Kader ausgedünnt werden.

Neuzugänge plant Trainer Julian Nagelsmann derzeit nicht - das ist angesichts der starken ersten 16 Spiele aber auch nicht notwendig.

Prognose: Ergänzungsspieler wie Eduardo Vargas, Fabian Schär oder Jiloan Hamad werden den Kraichgau verlassen.

Video

Platz 4: EINTRACHT FRANKFURT

Bei den Hessen geht angesichts zahlreicher Leih-Profis die Angst vor dem Ausverkauf um - allerdings erst im Sommer. Die erfolgreiche erste Halbserie weckt Begehrlichkeiten.

Abwehr-Juwel Jesus Vallejo beispielsweise wird spätestens nach der Saison zu Real Madrid zurückkehren. In Frankfurt hoffen die Verantwortlichen, dass die Königlichen nicht schon früher Bedarf haben. Haris Seferovic könnte es zu Benfica Lissabon ziehen.

Prognose: Die Erfolgs-Elf wird (noch) zusammengehalten.

Platz 3: HERTHA BSC

Der Hauptstadtklub ist zufrieden mit seinem Kader - wenn Spieler das anders sehen, wie angeblich Alexander Baumjohann, können diese den Verein verlassen.

Gerüchte gibt es um Japans Nationalspieler Hiroshi Kiyotake vom FC Sevilla, der auch beim 1. FC Köln im Gespräch ist.

Prognose: Trainer Pal Dardai setzt auf Teamgeist und hält den Kader weitgehend zusammen.

Platz 2: RB LEIPZIG

Die Sachsen könnten kaum besser platziert sein. Verstärkt wird der Kader deshalb - wenn überhaupt - nur punktuell, perspektivisch oder wenn Abgänge das nötig machen sollten.

Kandidaten sind Moussa Dembele (Celtic Glasgow) und Dayot Upamecano vom Schwesterklub Salzburg. Olympia-Held Davie Selke will dagegen wohl weg, noch findet sich aber kein Abnehmer. Die Sachsen verlassen könnten auch Kyriakos Papadopoulos sowie Terrence Boyd.

Prognose: RB verstärkt sich punktuell in der Abwehr und lässt die Unzufriedenen ziehen.

Platz 1: FC BAYERN

Der Rekordmeister ist zum Jahreswechsel wieder mal Tabellenführer - und das nach einer Machtdemonstration gegen den aufmüpfigen Verfolger RB Leipzig am 16. Spieltag.

Entsprechend wenig Handlungsbedarf sehen die Verantwortlichen in der Winterpause. Einzig Abwehrchef Jerome Boateng fällt nach seiner Schulter-OP noch länger aus.

Prognose: Das Festgeldkonto bleibt unangetastet. Verstärkungen wie Niklas Süle, Sebastian Rudy (beide TSG Hoffenheim) oder Stefan de Vrij (Lazio Rom) werden erst im Sommer ein Thema.

Alle fixen Wechsel und Gerüchte gibt es auch im Transferticker sowie der nationalen und internationalen Transfer-Diashow bei SPORT1.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel