vergrößernverkleinern
Audi Summer Tour USA 2016 - Day 1
Xabi Alonso wird von jeglichem Betrugs-Verdacht freigesprochen © Getty Images

Die Steuer-Ermittler geben die Untersuchungen im Fall Xabi Alonso auf. Der Verdacht gegen den Mittelfeldstar des FC Bayern hat sich Medienberichten zufolge nicht erhärtet.

Gegen Mittelfeldstar Xabi Alonso von Rekordmeister Bayern München wird in seiner spanischen Heimat nicht mehr wegen des Verdachts des Steuerbetrugs ermittelt.

Dies berichtet die investigative Internetzeitung El Confidencial, Die Finanzbehörde in der Hauptstadt Madrid sah demnach als erwiesen an, dass der 35-Jährigen keinerlei strafrechtlich relevante Handlungen begangen habe, als er seine Bildrechte an eine Firma auf Madeira/Portugal veräußert hatte.

Gegen Xabi Alonso war ursprünglich wegen des Verdachts ermittelt worden, durch den Rechteverkauf nach seinem Wechsel vom FC Liverpool zu Real Madrid im Jahr 2009 den spanischen Fiskus um rund zwei Millionen Euro gebracht zu haben.  

Anfang Dezember hatten die Behörden in Madrid bekannt gegeben, gegen Xabi Alonso sowie seine früheren Real-Mitspieler Ricardo Carvalho (mittlerweile bei Shanghai IPG) und Angel di Maria (Paris St. Germain) zu ermitteln.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel