vergrößernverkleinern
TSG 1899 Hoffenheim v Borussia Dortmund - Bundesliga
Julian Nagelsmann ist der jüngste Trainer der Bundesliga-Geschichte © Getty Images

Hoffenheims Coach macht sich für die Einführung von Zeitstrafen bei taktischen Fouls stark. Auch die Möglichkeit einer Auszeit würde Nagelsmann befürworten.

Trainer Julian Nagelsmann vom Bundesligisten TSG Hoffenheim hält die Einführung einer fünfminütigen Zeitstrafe bei taktischen Fouls für angebracht.

"Es bringt mir doch nichts, wenn ein gegnerischer Spieler nach dem achten taktischen Foul die Gelbe Karte sieht und irgendwann mal ein Spiel aussetzen muss. Der Schiedsrichter sollte den Sünder sofort für fünf Minuten rausschicken können", sagte Nagelsmann der Heilbronner Stimme (Samstagausgabe).

Auch die Möglichkeit einer Auszeit befürwortet Nagelsmann. Er würde es "jedem Trainer einmal pro Halbzeitpause erlauben, eine Auszeit zu nehmen", so der 29-Jährige.

Videobeweis: Auch Trainer in Verantwortung

Auch bei der Umsetzung des Videobeweises hat der Coach des Tabellenfünften klare Vorstellungen, die Verantwortung läge dabei auch bei den Trainern.

"Für mich ist es der falsche Ansatz, den Videobeweis den Schiedsrichtern zu überlassen. Läuft dabei etwas falsch, dann sind sie doch auch wieder die Deppen. Ich würde es anders machen und die Trainer in die Pflicht nehmen", so Nagelsmann. Die Trainer würden dann vieles rationaler und weniger emotional beurteilen: "Jetzt schreit man doch einfach mal laut an der Seitenlinie, obwohl man weiß: Das war nie und nimmer ein Elfmeter."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel