vergrößernverkleinern
Jürgen Klinsmann outet sich  als Fan von Hertha BSC
Jürgen Klinsmann scheiterte als Bayern-Trainer © Getty Images

Jürgen Klinsmann kann sich nach seinem Rauswurf in den USA vorstellen, wieder in der Bundesliga zu arbeiten. "Ich bin frei für jedes Abenteuer", sagt der Ex-Bayern-Coach.

Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann kann sich ein Comeback in der Fußball-Bundesliga durchaus vorstellen.

"Ich bin frei für jedes Abenteuer. Ich sage niemals nie. Ich bin offen für alles - Trainer, Manager oder ein Projekt zu leiten", sagte der 52-Jährige der Fußball Bild.

Bei Bayern gescheitert

Der Europameister von 1996, der im vergangenen November als Chefcoach der USA entlassen worden war, hatte von Juli 2008 bis April 2009 den FC Bayern trainiert.

An der Säbener Straße war der frühere Torjäger als Coach allerdings gescheitert.

"Erst einmal eine Auszeit"

Klinsmann möchte aber frühestens ab Sommer wieder arbeiten.

"Im nächsten halben Jahr werde ich mir erst einmal eine Auszeit nehmen, einige Dinge ordnen, mich um die Familie kümmern. Mein Vertrag mit dem US-Verband ist ohnehin noch nicht gelöst", sagte der frühere Torjäger.

Möglicherweise könnte auch eine Rückkehr zum Deutschen Fußball-Bund (DFB), der nach dem Rücktritt von Hansi Flick in dieser Woche einen neuen Sportdirektor sucht, trotz seiner Wahlheimat Kalifornien für Klinsmann ein Thema werden.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel