vergrößernverkleinern
Kevin Vogt musste nach dem Zusammenprall auf dem Platz behandelt werden © Imago

Kevin Vogt wird beim Topspiel gegen RB Leipzig von seinem eigenen Torhüter abgeräumt und muss noch auf dem Platz behandelt werden ehe er ausgewechselt wird.

Kevin Vogt von der TSG Hoffenheim hat bei einem Zusammenprall im Spiel gegen RB Leipzig (1:2) eine Schädelprellung erlitten.

Wie sein Verein am Samstagabend mitteilte, zog sich der Innenverteidiger die Verletzung bei einer Kollision mit Torwart Oliver Baumann zu. Der TSG-Schlussmann hatte Vogt bei einer Faustabwehr nach einer Flanke kurz vor der Pause empfindlich getroffen.

Nach der Halbzeit kehrte Vogt nicht mehr auf den Platz zurück, Fabian Schär kam in die Partie. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel