vergrößernverkleinern
Marcel Desailly über Carlo Ancelotti
Marcel Desailly schwärmt von Bayern-Coach Carlo Ancelotti in höchsten Tönen © SPORT1-Grafik: Philipp Heinemann/Getty Images

München - Frankreichs Ex-Weltmeister Marcel Desailly erklärt SPORT1, warum Carlo Ancelotti seinem Ruf gerecht werden wird und die Bayern in der Schlussphase in Topform sein werden.

Die Erwartungshaltung ist hoch: In der Rückrunde, das weiß Carlo Ancelotti, muss er seinem Ruf als Frühjahrstrainer gerecht werden.

Nach einer eher schwerfälligen Hinserie soll der Italiener nun zeigen, dass er im Gegensatz zu Vorgänger Pep Guardiola den FC Bayern München genau dann in Topform bringt, wenn es um die großen Titel geht.

Video

"Wenn es darauf ankommt, werden die Bayern unter Ancelotti stärker sein als unter Guardiola. Da bin ich fest von überzeugt", glaubt Doppelpass-Experte Thomas Strunz.

"Der beste Trainer überhaupt"

Der frühere Weltstar Marcel Desailly lobt Ancelotti gar in den höchsten Tönen. "Für mich ist Carlo der beste Trainer überhaupt. Von seiner Philosophie, von seiner Systematik im Training und von der Art, wie er die Spieler behandelt. Ich liebe ihn", erklärt der Franzose im Gespräch mit SPORT1.

Selbst die Probleme in den ersten Monaten unter dem neuen Mann an der Seitenlinie sieht Desailly im Saisonendspurt positiv. "Der Vorteil gegenüber Guardiola ist, dass Bayern in der Bundesliga keinen Riesenvorsprung hat und daher viel mehr gefordert ist", meint er.

Daher sei auch ein vierter Champions-League-Triumph für den Trainer Ancelotti (2003 und 2007 mit Milan, 2014 mit Real Madrid) möglich: "Sie gehören diese Saison nicht zu den Favoriten in der Champions League. Aber ich bin mir sicher, dass die Mannschaft ihr Selbstvertrauen zurückgewinnen wird, um ganz vorne mitzuspielen."

Bruch mit Guardiola als Grund für Probleme

Die Probleme des deutschen Rekordmeisters zu Saisonbeginn führt Desailly auf den Bruch mit Guardiola zurück.

"Es ist nicht einfach, Trainer nach Guardiola zu sein, weil er allen Spielern seine Ballbesitz-Philosophie eingeimpft hat. Und Ancelotti hat eine andere Philosophie und deshalb musste er Guardioals Konzept durchbrechen hin zu mehr direktem Spiel", sagt der Weltmeister von 1998:

"Und Guardiola hat die Spieler immer unter Spannung gehalten. Von daher ist es klar, dass sie nach seinem Abschied automatisch in ein Loch gefallen sind. Deshalb ist es harte Arbeit, sie wieder auf das gleiche Level zu bringen. Da muss man Geduld haben."

Watford v Chelsea
Marcel Desailly war für Chelsea, Milan und Marseille aktiv © Getty Images

Die Geduld und Ruhe, für die Ancelotti steht, zahlte sich schon beim überzeugenden 3:0 gegen Herausforderer RB Leipzig im letzten Spiel vor der Winterpause aus.

Ziel: Bis zum Arsenal-Spiel in Topform

Daran wollen die Bayern in Freiburg (Fr., ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) anknüpfen und bis zum ersten Kracher, dem Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am 15. Februar gegen Arsenal, in Topform sein.

"Ich denke, dass wir noch stärker sind", meint Ancelotti mit Blick auf die zweite Saisonhälfte und erklärt sein Erfolgsrezept: "In der ersten Saisonhälfte darf man Fehler machen, in der zweiten nicht. Wären wir bereits in der Hinrunde auf Hochtouren gelaufen, hätten wir das im Frühjahr bereut."

iM Football 2.0 – Der Fan-Messenger jetzt auch mit öffentlichen Kommentaren! Jetzt downloaden und sofort mitdiskutieren!

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel