vergrößernverkleinern
Martin Dahlin (l.) warnt vor zu großen Erwartungen an BVB-Neuzugang Alexander Isak
Martin Dahlin (l.) warnt vor zu großen Erwartungen an BVB-Neuzugang Alexander Isak © SPORT1-Grafik: Eugen Zimmermann/ Imago/ Getty Images

Das neue BVB-Talent Alexander Isak wird schon früh am großen Zlatan Ibrahimovic gemessen. Schweden-Legende Martin Dahlin warnt bei SPORT1 davor.

Eigentlich geht das ja nicht. Einen 17 Jahre alten Nachwuchsspieler mit Zlatan Ibrahimovic zu vergleichen. DEM Zlatan Ibrahimovic.

Aber klar, es liegt nun mal nahe. Alexander Isak, Neuzugang von Borussia Dortmund, ist Schwede, er ist Stürmer - und er gilt in seiner Heimat als das größte Talent seiner Generation.

Eine anderer Torjäger aus Schweden warnt bei SPORT1 trotzdem davor, den Jungstar mit Erwartungen zu überfrachten.

Video

Gerade erst der Durchbruch

"Isak ist ein sehr großes Talent, aber er ist mit seinen 17 Jahren noch sehr jung. Er hat gerade erst den Durchbruch in Schweden geschafft", sagt Martin Dahlin, früherer schwedischer Nationalstürmer, in der Bundesliga aktiv bei Borussia Mönchengladbach und dem Hamburger SV: "Der Junge braucht natürlich noch Zeit, er muss spielen und hoffentlich bekommt er genug Spielpraxis bei Borussia Dortmund."

Der 48 Jahre alten Dahlin kennt Isak - der noch keine Spielberechtigung für das Spiel in Mainz am Sonntag hat - sehr gut. Er ist als Spielerberater weiter in der Branche aktiv, managt unter anderem Markus Rosenberg.

Dahlin hält wenig davon, Isak an dem Superstar von Manchester United zu messen. "Ich habe jetzt schon die Vergleiche mit dem jungen Ibrahimovic gelesen", sagt er: "Man kann und sollte die beiden nicht vergleichen."

Hohe Erwartungen hätten sich bereits bei anderen Talenten als zu hoch erwiesen. Jüngstes Beispiel: Martin Odegaard, mit viel Hype von Real Madrid verpflichtet, mittlerweile an den SC Heerenveen verliehen.

Vergleich mit Odegaard

"Es ist auf jeden Fall eine Gefahr, dass Isak wie auch Martin Odegaard zu schnell in den Himmel gelobt wird und der Hype zu schnell zu groß wird", sagt Dahlin, versteht aber auch den Schritte des 17-Jährigen: "Es ist immer verdammt schwer, wenn ein großer Verein wie Borussia Dortmund oder Real Madrid ankommt und bietet einem jungen Spieler einen Vertrag an."

Dahlin fordert einen sensiblen Umgang mit Isak. "Man sollte ihn jetzt nicht zu sehr unter Druck setzen. Das wäre ganz falsch. Man sollte den Jungen in Ruhe lassen. Wenn er spielen kann beim BVB, dann hat er eine gute und realistische Chance, ein großer Spieler zu werden", befindet Dahlin.

Ibrahimovic sei schon früh ein großes Talent gewesen, sagt Dahlin und fügt hinzu: "Isak ist das auch, aber er hat noch einen ganz langen Weg vor sich, bis er ein gestandener Topspieler sein wird."

Ibrahimovic hat länger gewartet

Die Wanderschaft von Ibrahimovic begann etwas später als die Isaks. Mit 19 Jahren wechselte er von Malmö FF zu Ajax Amsterdam, hatte davor in Schwedens Eliteklasse Erfahrungen gesammelt.

Ein zu früher Wechsel kann laut Dahlin zur Gefahr werden. "Es ist für einen jungen Profi nicht immer das Beste. Meine Spieler bleiben erst mal ein oder zwei Jahre in der ersten schwedischen Liga, dann sind sie bereit für die nächste größere Liga", erklärt er: "Isak hat erst ein Jahr voll durchgespielt in Schweden, hoffentlich reicht das."

Video

Als schlechte Wahl empfindet Dahlin Dortmund dennoch nicht. "Ich glaube, dass der BVB der richtige Klub für Isak ist, das ist ein guter Verein mit vielen jungen Spielern. Man hat da kein Problem, junge Spieler einzusetzen und ihnen zu vertrauen. Das kann nur gut sein für Isak."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel