Video

Der VfL Wolfsburg hat einen neuen Sportdirektor. Die Klub-Bosse schenken Interimslösung Olaf Rebbe das Vertrauen und statten ihn mit einem neuen Vertrag aus.

Die VfL-Bosse schenken Olaf Rebbe ihr Vertrauen: Der 38-Jährige, der nach der Demission von VfL-Sportdirektor Klaus Allofs Mitte Dezember zuerst interimsmäßig dessen Posten übernommen hatte, ist nun offiziell in seinem Amt bestätigt worden.

Rebbe, der seit Juli 2015 als Sportlicher Leiter bei Wolfsburg fungierte, hatte bereits die Transfers von Julian Draxler (23) zu Paris Saint-Germain und die Verpflichtung von Yunus Malli (24) vom FSV Mainz eingefädelt.

"Wir haben uns bewusst für Olaf Rebbe entschieden, weil wir ihn für die beste Lösung für den VfL Wolfsburg halten. Er ist hervorragend im Fußball vernetzt und ein akribischer Arbeiter. Wir kennen seine Stärken und Fähigkeiten ganz genau", erklärte Klubchef Wolfgang Hotze.

"Ich bedanke mich für diesen großen Vertrauensbeweis. Das ist eine große Herausforderung für mich, die ich sehr gerne annehme. Der Verein und die Stadt liegen mir am Herzen, gemeinsam wollen wir hier noch viel bewegen", entgegnete Rebbe, der ab sofort alle operativen Aufgaben innerhalb des Geschäftsbereiches Sport koordininieren soll und sich durch seinen Aufstieg vom Sportlichen Leiter zum Sportdirektor über eine stattliche Gehaltserhöhung freuen dürfte.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel