vergrößernverkleinern
Timo Werner musste sich nach seiner Grätsche ein paar Worte von Ralf Rangnick anhören © Imago

Timo Werner leistet sich im Trainingslager von RB Leipzig einen Aussetzer und wird von einem Teamkollegen sofort lautstark attackiert. Auch Rangnick äußert Kritik.

Im Trainingslager eines Bundesligisten wird mit hoher Intensität trainiert.

So natürlich auch beim hochambitionierten Tabellenzweiten RB Leipzig. Offensiv-Star Timo Werner hat bei einer Einheit am Montag dabei aber scheinbar deutlich über die Stränge geschlagen.

Der Angreifer der Roten Bullen grätschte U19-Spieler Sören Reddemann in einem Trainingsspiel um und musste sich umgehend lautstarke Kritik seiner Mitspieler anhören. Wie die Bild-Zeitung berichtete, ging Diego Demme, mit dem Gefoulten in einem Team, auf Werner los. 

Reddemann auf dem Platz behandelt

"Bist du bekloppt, du brichst dem Jungen doch das Bein", schrie der aufgebrachte Demme dabei offenbar, Stefan Ilsanker und Co-Trainer Zsolt Löw zerrten die beiden auseinander.

Werner entschuldigte sich daraufhin bei Reddemann, der jedoch auch nach längerer Behandlung nicht weiterspielen konnte. Der Verteidiger musste ins Hotel gefahren werden, die später bekannt gegebene Diagnose lautete Prellung des linken Sprunggelenks. 

Nach dem Vorfall nahm Leipzigs Sportdirektor Ralf Rangnick beiseite und redete auf ihn ein.

"Die Aktion war total unnötig von Timo, aber das weiß er auch selber. Aggressivität ist ok. Aber Grätschen wollen wir in unserem Spiel überhaupt nicht sehen", erklärte Rangnick. 

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel