vergrößernverkleinern
Nicolai Müllers Vertrag in Hamburg läuft noch bis 2018
Nicolai Müller droht offenbar eine Pause © Getty Images

Wermutstropfen beim Sieg gegen Köln: Nicolai Müller muss nach einem üblen Zusammenstoß vom Platz, Hamburgs Trainer Markus Gisdol befürchtet Schlimmes.

Bundesligist Hamburger SV bangt um seinen Offensivmann Nicolai Müller. Der 29-Jährige humpelte beim 2:1-Sieg gegen den 1. FC Köln am Samstag nach einem heftigen Zusammenstoß mit Marco Höger in der 52. Spielminute mit starken Knieschmerzen vom Platz, musste dann auch ausgewechselt werden.

Eine Prognose zur Ausfallzeit des Torschützen zum 1:0 (13.) sei "schwierig", sagte Trainer Markus Gisdol kurz nach dem Abpfiff: "Es sah nicht gut aus. Das ist heute der Wermutstropfen."

Nun gelte es, die genauen Untersuchungsergebnisse abzuwarten. Bereits am Dienstag bei Borussia Dortmund (20 Uhr) steht das nächste Duell für den HSV an.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel