vergrößernverkleinern
Bayern Muenchen v Hertha BSC - Bundesliga
Joshua Kimmich soll der nächste Rechtsverteidiger des FC Bayern werden. Doch ist er dafür überhaupt geeignet? © Getty Images

Willy Sagnol hegt Zweifel an Joshua Kimmich - zumindest die Rolle als Außenverteidiger traut der einstige Bayern-Star dem Nationalspieler noch nicht zu.

Joshua Kimmich ist vor kurzem von Karl-Heinz Rummenigge zum Nachfolger von Philipp Lahm ernannt worden. Der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern sieht den jungen Nationalspieler als den Rechtsverteidiger der Zukunft.

Einer der bekanntesten ehemaligen Außenverteidiger der Münchner hat allerdings seine Zweifel daran, ob das die richtige Rolle für Kimmich ist.

"Ein Außenverteidiger ist zuerst ein Verteidiger. Kimmich hat mehr Potenzial, um in der Mitte zu spielen", erklärte Willy Sagnol bei Sky. Der Franzose spielte von 2000 bis 2009 beim deutschen Rekordmeister und entwickelte sich dort mit seinen gefürchteten Halbfeldflanken zum Publikumsliebling. 

Kimmich fehlt Erfahrung

Die Bayern brauchen einen neuen Mann für rechts hinten, weil Lahm seine Karriere im Sommer beenden wird. Geht es nach Sagnol ist Kimmich aber noch nicht so weit: "Im Zweikampf hatte er im letzten Jahr einige Probleme gehabt.

Die Bayern spielen sehr dominant. Die Verteidiger sind daher oft in einer 1:1-Situation." Dafür brauche man Verteidiger mit Erfahrung - und diese habe Kimmich noch nicht. 

Beim knappen Sieg der Bayern gegen Borussia Mönchengladbach kam Kimmich wie zuletzt häufig nur zu einem Kurzeinsatz. 

Lobende Worte fand Sagnol für Bayerns Trainer Carlo Ancelotti: "Fußballprofis sind Fußballprofis. Die geben einhundert Prozent unter Guardiola und auch unter Ancelotti. Aber in schwierigen Phasen sind die menschlichen Qualitäten von Ancelotti ein großer Vorteil."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel