vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-BERLIN-AUGSBURG
Hertha BSC schaffte nach drei Niederlagen in Folge gegen Augsburg die Wende © Getty Images

Berlin - Hertha BSC findet gegen den FC Augsburg in die Erfolgsspur zurück. Trainer Pal Dardai ist erleichtert und Torschütze Stocker ist heiß auf die Europa League.

Hertha BSC hat in der Bundesliga im Kampf um die Europa-League-Plätze Boden gutgemacht.

Die Berliner setzten sich nach solider Vorstellung mit 2:0 (2:0) gegen einen harmlosen FC Augsburg durch und feierten nach drei Niederlagen wieder einen Sieg. John Brooks (12.) und Valentin Stocker (37.) trafen für die Alte Dame, die mit 43 Punkten auf Platz fünf kletterte. (Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

"Wir haben im richtigen Moment die Tore gemacht. Wir hätten noch höher gewinnen können. Trotzdem bin ich sehr zufrieden. Wir sind weiter oben dabei", sagte Hertha-Trainer Pal Dardai bei Sky.

"Wir haben phasenweise zu ruhig gespielt und hätten das Spiel früher entscheiden müssen", sagte Torschütze Stocker und richtete eine Kampfansage an die Konkurrenz: "Es wird jetzt noch mal richtig eng, aber wir können Platz fünf oder sechs erreichen."

Druck auf FCA-Coach Baum wächst

Der FC Augsburg befindet sich dagegen weiter in großer Abstiegsnot, der Druck auf Trainer Manuel Baum dürfte in den nächsten Tagen zunehmen. Die Schwaben blieben im sechsten Spiel in Folge ohne Sieg und stehen mit 29 Punkten weiter auf dem Relegationsplatz. (Tabelle der Bundesliga)

"Wenn man einen Befreiungsschlag machen will, muss man anders auftreten. Im ersten Durchgang war Hertha die klar bessere Mannschaft. Wir wollten im zweiten Durchgang noch etwas zeigen, aber wirklich Zwingendes war nichts dabei", sagte Augsburgs Daniel Baier: "Wir stecken unten drin und das nagt natürlich am Selbstvertrauen."

Vor 43.451 Zuschauern hatte Augsburg schon vor Spielbeginn Pech. Top-Stürmer Raul Bobadilla verletzte sich beim Aufwärmen an der Wade und musste durch Alfred Finnbogason ersetzt werden. Ohne Bobadilla war vom Angriffsspiel der Gäste nicht viel zu sehen, in der ersten Halbzeit hatten die Fuggerstädter nicht eine Torchance. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Hertha nutzt Augsburger Unordnung

Hertha agierte zwingender, benötigte aber für den ersten Treffer Glück. Nach einem missglückten Distanzschuss von Stocker hielt Brooks den Kopf rein und erzielte das 1:0. Beim 2:0 profitierte Stocker von einem gelungenen Zusammenspiel zwischen Vedad Ibisevic und Salomon Kalou - der Schweizer (37.) brauchte nur ins leere Tor einzuschieben.

Stocker
Valentin Stocker sorgte mit seinem Tor für die Entscheidung © iM Football

Augsburgs in der Kritik stehender Coach Baum gestikulierte an der Seitenlinie zwar wild umher, doch seiner Mannschaft fiel nicht viel ein. Das Spiel nach vorne war viel zu einseitig, ging immer über die Außen, die die Hertha geschickt zustellte.

Auch per Standardsituationen verbreiteten die Gäste kaum Gefahr. Augsburgs Keeper Marwin Hitz musste immer wieder eingreifen, um einen höheren Rückstand zu verhindern. Gegen Ibisevic rettete Hitz gleich mehrmals.

FCA bäumt sich zaghaft auf

In der zweiten Halbzeit entwickelten die Gäste zunächst etwas mehr Angriffsdruck und konnten sich auf den Außen hin und wieder durchsetzen. Doch echte Chancen sprangen dabei nicht heraus. Hertha tat in der Folge nur noch das Nötigste und verwaltete die Führung.

Der aufgerückte Peter Pekarik hätte im 153. Bundesligaspiel fast sein zweites Tor geschossen, vergab aber vom Strafraumeck. Marvin Plattenhardt (58.) zwang Hitz mit einem erneuten Freistoß zu einer Großtat. In der 63. Minute kamen die Gäste zu ihrer ersten echten Chance. Finnbogason zog vom Fünfmeterraum knapp vorbei. Auch in der Folgezeit blieben die Berliner überlegen und waren dem nächsten Treffer deutlich näher als Augsburg.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel